Druckerkolonne

Jaja, in den Semsterferien hat man viel Zeit. So habe ich vor zwei Tagen meinen alten kaputten Drucker, einen „Canon BJC-240“ der seit geraumer Zeit im Keller sein verstaubtes Dasein fristete, aus einander genommen und alles Brauchbare in meine Elektronik- und Schrottkisten einsortiert. Schrittmotoren kann man ja immer mal brauchen. 😉

Und da auch sein Nachfolger nach kurzzeitiger Besserung nach Leibeskräften um einen neuen Druckkopf für 60€ bettelt, hab ich meinen Blick durch die entsprechenden eBay-Kategorien schweifen lassen. Das Ergebnis steht seit heute unter meinem Schreibtisch:

Er ist alt, robust, groß, laut und mag auch mittlere Probleme haben, doch er druckt für 1€ + 3€ Spritkosten erstaunlich gut und mit dem halb-vollen Toner vermutlich noch recht lange. Ein HP Laserjet 4 Plus inkl. extra Papierschacht für weitere 500 Blatt ist es – mit dem Volumen einer 2l CocaCola Kiste und einem Kampfgewicht von ~20kg. Am Auswurf zerknautscht wer gelegentlich das Papier. Aber mit entstaubten Transportrollen oder einer provisorischen Papierausgabe an der Geräterückseite lässt sich das durchaus beheben/umgehen. Solange das Ergebnis stimmt bin durchaus ein großer Freund des Provisoriums . 🙂

Diese Neuanschaffung hat auch den Vorteil, dass ich nach den ersten Elektronikversuchen auf dem Steckbrett mal die Toner-Bügeleisen-Methode zur Platinenherstellung ausprobieren könnte. Den einen oder anderen SMD2PDIP Adapter könnte ich schon gebrauchen. 😉

Auf der Homepage von Thomas Pfeifer gibt es dazu eine klasse Anleitung mit einem Video, das wirklich zu begeistern weiß.

4 Gedanken zu „Druckerkolonne

  1. Thomas

    Die alte 4er Serie ist wirklich so gut wie unverwüstlich. ABER… die Zahl 4 sagte auch etwas über die Geschwindigkeit aus. Deshalb hab ich meinen 4L nämlich letztens verschenkt… an einen geduldigeren Menschen. Mein Tipp auf dem Markt der Gebrauchten LJs: 2000er Serie. 2100 oder 2200, eventuell mit Netzwerkanschluss und Duplex. Duplexeinheit ist wirklich was feines… man spart in den meisten Fällen 50% Papier ein.
    Ich hab hier nun einen 2100er stehen (ohne N und ohne D). Ist auch schon 10 Jahre alt, aber 1200x1200dpi und der Geschwindigkeitsgewinn sind schon ein echtes Argument gegenüber den 4ern.

    Aber generell kann man bei 1€ eh nix sagen… 😀

  2. Caracasa Beitragsautor

    Über die Dulpexeinheit habe ich auch schon nachgedacht. Und über Speichererweiterung, Postscript-Modul und Netzwerkkarte. 🙂 Das Ding ist ja ein riesiger Baukasten und die Ersatzteile sowie der Toner werden auf eBay fast verschleudert.

    Bis mir von dieser Seite das entsprechende Modul in die Finger kommt, lege ich Blätter für die Rückseite einfach ein zweites Mal in den Papierschacht. Die Geschwindigkeit kam mir bei den Testdrucken eigentlich recht flott vor – mag aber sein, dass mein Canon IP3000 als Vergleich da auch nicht herausragend geeignet ist.

  3. Thomas

    Ich hab rausgefunden warum dir dein Drucker nicht so lahm vorkommt 🙂 Der LJ 4+ ist deutlicher schneller als der 4L, den ich hatte. Das lässt die Sache in jedem Falle schon ganz anders aussehen.

  4. Pingback: Sleeping loud | caracasa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.