Sechs Monate im Zeitraffer

Die letzten sechs Monate waren so ereignisreich, dass sie im Sauseschritt vergangen sind, ohne dass es sich hier im Blog widergespiegelt hätte. Andrea und ich haben uns auf unserer Marokko-Reise verlobt und werden uns in vier Tagen das Ja-Wort geben.

So eine Hochzeit mit Freunden und Familie ist nicht ganz schnell geplant und so war die Zeit und Lust nach der Arbeit etwas zu schreiben spärlich gesät. Nun fahren wir aber direkt nach dem kommenden Wochenende in die Flitterwochen nach Island, wo wir – gleich dem sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser – Camping knapp unterhalb des Polarkreises ausprobieren.

Nun müssen aber noch ganz schnell die letzten Tage Marokko in zwei Blogeinträge verarbeitet werden, wie ich es mir bereits im Dezember so vollmundig vorgenommen hatte. Unsere Wüstentour habe ich heute morgen einfach still und heimlich zurückdatiert, damit dieser Frevel unter den Teppich der Vergangenheit verschwindet.

Vielleicht gibt es nächste Woche schon die ersten Bilder von der Insel. 😀

Wir haben uns sehr bemüht unsere Ausrüstung für alle Eventualitäten zu vervollständigen, aber dennoch werden wir das Zelt erst auf einer hübschen Stelle in Tagesetappe zu Reykjavik zum aller ersten Mal aufstellen. Auf Temperaturen im mittleren einstelligen Bereich während der Nacht und stärkeren Wind ohne direkten Schutz müssen wir uns schon einstellen. Dafür wird es am Tag sogar zwei-stellig!

Bis Samstag teilt sich die Welt einfach in die Zeit VOR und NACH der Hochzeit. Alles danach ist völliges Neuland. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.