Archiv für den Monat: Januar 2012

Ein kurzer Gedanke zu MMORPGS

Viele werden derzeit ja vom Abo-Modell auf Free2Play umgestellt und den harten Wettbewerb nicht alle überleben. Wie schafft man es als Hersteller/Publisher die Spieler bei einer Abschaltung nicht gegen sich als aufzubringen?

Ich für meinen Teil finde, dass sie gut daran täten, 1-2€ pro Benutzer zu investieren, um ihnen ein BestOf ihrer Spielzeit auf Papier nach Hause zu schicken. Ein kleines individuelles Heftchen mit seinen hochgespielten Charakteren, Spielzeit und sonstige Statistik. Die letzte Seite wäre ein kurzer Brief der Entwickler mit Danksagungen an ihre Spieler.

So etwas würde manchem Spieler Tränen der Freude in die Augen treiben – da bin ich mir sicher. Und es wäre ein würdiger Abschluss.

Hat es vergleichbares bereits gegeben?

Google+: View post on Google+

Sex on the beach

Wer hätte gedacht, dass Super Troopers eines Tages als schlechtester Film, der mir jemals in einer Sneakpreview untergekommen ist, abgelöst wird.
Sex on the beach ist ein Cocktail aus 70% American Pie, 20% Eurotrip und 10% Hangover. Zudem extrem schlecht produziert und mies besetzt. Im UK wohl nur durch den "Lokalfaktor" erfolgreich. Muss wirklich nicht. :/

Google+: View post on Google+

Oh Google

Ich bin nicht sicher, ob du die richtige Richtung eingeschlagen hast.

Wenn alle deine Anwendungen zu einem großen Klumpen zusammen wachsen, wird die Mauer nach Außen dafür um so fester. Bisher konnte man alle Dienste über Schnittstellen in den unterschiedlichsten Umgebungen einbinden, die mit der Google-Nachbarschaft rein gar nichts zu tuen hatten. Bald könnte die Frage nicht mehr "Ist Service A der richtige für mein Problem?" lauten, sondern "Kann ich das Problem nicht anders lösen, als mir das ganze Google-Paket auf den Rücken zu binden?".

Ich denke zwar nicht, dass du den Zugriff von Außen in Zukunft unterbinden oder einschränken willst, aber von der Wahrnehmung ist mir das Konstrukt Google+ schon jetzt zu eng z.B. mit der Suche verbunden. Picasa Web ist ja auch so gut wie geschluckt.

Sollte in Zukunft eines deiner Standbeine mit einem Imageproblem zu kämpfen haben, wird auch der Rest im Mitleidenschaft gezogen.

Der Unix-Gedanke "Eine Anwendung für genau einen Zweck" ist IMHO auch bei Webservices nicht verkehrt.

Embedded Link

Google bildet diensteübergreifende Benutzerprofile
Die bisher voneinander getrennten Benutzerdaten bei verschiedenen Diensten sollen für ein "einfacheres, intuitiveres Google-Erlebnis" zusammengeführt werden.

Google+: View post on Google+

Auch unter Linux kann man aktuelle NVidia Grafikchips abschalten und die Ausgabe…

Auch unter Linux kann man aktuelle NVidia Grafikchips abschalten und die Ausgabe nur von der internen GPU berechnen lassen. Ich wusste bis heute gar nicht, dass dieses Feature das Teststadium überlebt hat.
Und diese Technologie hätte ich jetzt gerne für meinen Desktop, bei dem mir 90% der Zeit eine ordentliche Intel-Lösung reicht. Würde natürlich voraussetzen, dass ich in dem Fall keine DVI-Kabel am Rechner umstecken muss.

Die Frage, welchem der großen Kontrahenten (AMD/ATI oder NVidia) ich beim nächsten Grafikkartenkauf mein Geld in die Hand drücke, ist nicht leichter geworden.

Embedded Link

Bumblebee 3.0 Released (Nvidia Optimus GPU Switching For Linux)
Nvidia Optimus is a technology available for notebooks, used to increases battery life by switching the dedicated GPU off when it's not nee…

Google+: View post on Google+

Gestern von +Niko Bornefeld erzählt bekommen: Wermelskirchen bekommt einen McDonalds….

Gestern von +Niko Bornefeld erzählt bekommen: Wermelskirchen bekommt einen McDonalds. Wo? Am Kreisverkehr Ostringhausen in unmittelbarer Nähe zu Obi, Toom und Bauzentrum Tönnes an der Autobahnauffahrt.

Habe ich da einen Hauch Großstadt im Nacken gespürt?

Google+: View post on Google+

Seite: 1 2 3 »