What happened to Ella?

image

Die Zugfahrt von Peradeniya nach Ella hat eine ganze Ecke länger gedauert, als uns in Kandy mitgeteilt wurde. Aus den 5 1/2 Stunden sind wundervolle 8 geworden – mit Fensterplatz ab Beginn, genauso wie wir uns unsere wahrscheinlich letzte Zugfahrt in Sri Lanka vorgestellt haben. Nur halt länger und mit Kalt und Dunkel am Schluss. 🙂

Aber Ella, was ist denn aus dir seit 2004 und 2009 geworden?

Laut Guide ein verschlafenes Örtchen mit bester Eignung als Ausgangspunkt für Wanderungen im Umland. Nach unserem ersten Eindruck 2011 eine Partystadt mit mehr erleuchteten Bars als  … Tee. Die Zimmerpreise haben sich bei zwei Gasthäusern vervierfacht! Alles belegt.

In einem Inn auf der Bergkuppe ist uns von einem Tuktukfahrer ein eigentlich recht schickes Zimmer zum Notfallpreis vermittelt worden. Ob wir hier mehr als eine Nacht verbringen, wird sich bei der Preisverhandlung morgen zeigen. Unser Zimmernachbar zahlt wohl einen 1000er mehr als wir im Moment. 😉

Zwei Sachen bleiben spannend:

1) Werden uns die Riesenameisen hier fressen?

2) Wie ist die Aussicht bei Tageslicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.