SATAGate kommt mir nicht über die Lippen

Intel hat derzeit ein ernstes Problem mit den Chipsätzen für die aktuelle bzw. die gerade in der Einführung befindliche Produktlinie. Ein einzelner Transistor im langsamen Teil des SATA-Controllers spielt offenbar im Grenzbereich verrückt und bringt die ganze Komponente aus der Takt. Verschiebungen, Rückruf – ein riesiger Aufwand für ein vermeintlich kleines Problem.

Das Kind benötigt natürlich einen schmissigen Namen, den man in Zukunft allen Nachrichtenmeldungen voranstellen kann. Golem.de ist vorgeprescht (zumindest ist es mir dort zuerst aufgefallen) und hat seine Wahl getroffen: SATAGate

Diese Wortneuschöpfung ist natürlich grundsolide und wird ihren Zweck erfüllen. Aber ich trauere um das verschwendete Potential!

Ist es nicht ein unkontrollierbarer Leckstrom am Problemtransistor der diese Krise ausgelöst hat?
Leckstrom -> eng: leakage current -> LEAKS. Buzzword-Alarm!

Ein SATALeaks hätte es meiner Meinung also durchaus sein müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.