Ein Abend in Köln

Diesen Abend haben wir mit Steffi und Michi in Köln verbracht. Die beiden hatten Andrea und mich ins Vapiano eingeladen. Ein interessantes Konzept, die italienischen Speisen an einem Tresen „auf Karte“ zu bestellen. Das hört sich zwar nach Fastfood an, aber hausgemachte frische Nudeln, Live-Cooking und die betont gehobene Einrichtung passen da gar nicht ins Bild. Meine Dinkel-Fusilli mit grünem Pesto und reichlich Knoblauch haben wirklich gut geschmeckt.

Pünktlich zur Dämmerung saßen wir zwischen Heu- und Neumarkt auf dem Dach des Aral-Parkhauses (BP-Konzern …. pfuiii 😉 ) in der urbanen Strandbar „Sky Beach“ und genossen bei lauem Lüftchen ein Bierchen und die Aussicht auf den Dom. Zuvor hatten wir die oberste Etage der nebenliegenden Hochgarage erkundet, weil wir nicht ganz genau wussten wo die Bar zu finden war. Der versteckte Aufzug macht die Fahrt auf das Dach fast konspirativ, bis man dann mit den Füßen im Quarzsand steht. Zum vorletzten Deutschlandspiel wollten wir uns dort auch schon treffen, aber das Wetter hat leider nicht mitgespielt.

Sky Beach Köln Dom Sky Beach Köln Sky Beach Köln Bar

Das nächste Mal bringe ich zur Dämmerung meine Nikon mit, um von dort eine ganz andere Perspektive vom Dom zu bekommen. Der klassische Schuss entlang der Deutzer Brücke darf ja in keiner Sammlung fehlen. Unglaublich, was sich auf der Brücke für ein Sammelsurium vom Vorhängeschlössern angesammelt hat. Alle Größen, Formen und Verrostungszustände sind dabei. Zum Teil mühevoll mit Strass beklebt. Andere als Familienschlösser an einander gekoppelt – Ein Großes für die Eltern und jeweils eine Kleines für jedes Kind. Herzerweichend.

Michael Jackson Gedenkwand Michael Jackson Gedenkwand

Auf Deutzer Seite fiel unser Blick auf die von Kerzenschein erleuchtete Uferpromenade. Eigentlich stand sogar bereits oben auf der Brücke ein einsames Windlicht unter einigen angepinnten Fotos. Der erste Todestag von Michael Jackson hatten einige Fans zum Anlass genommen, unter der Brücke eine Gedenkstätte einzurichten. Eine Wand mit Sprüchen, Bildern, Zeitungsausschnitten, Kerzen und Blumen. Das Schicksal jedes gefallenen Popstars – so lasse ich es einfach unkommentiert stehen. Sogar weiße Handschuhe habe ich in der schummrigen Dunkelheit entdeckt.

4 Gedanken zu „Ein Abend in Köln

  1. Thomas

    Mir scheint, dass du die falsche Foto-Ausrüstung dabei hattest 😉 Gerade von der Deuzer Brücke kann man über den Rhein im Dunkeln sehr schöne Aufnahmen machen.

  2. Christian Beitragsautor

    Fotoausrüstung darf man das gar nicht nennen.

    Manchmal geht der Versuch in der Öffentlichkeit nicht als absoluter Nerd mit Kameratasche aufzutreten eben nach hinten los – aber in Zukunft pack ich die DSLR immer ein.

    Get used to it! 😉

  3. Thomas

    Everything comes at a prize 😉

    Vapiano find ich übrigens auch ganz nett, war ich mal in Bonn drin. Was mich daran stört sind die schrecklichen Schlangen in denen man steht um sich dann noch an irgendwelche Tische mit unfreundlichen Unbekannten zu setzen. Aber lecker war es.

  4. Christian Beitragsautor

    Man kann ja in guter deutscher Tradition mit Handtuch … äh … Jäckchen reservieren. 🙂
    Eigentlich gar nicht so mein Ding, aber gestern war es nicht zu voll – da geht das Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.