Sigma 28-200mm

Mein neues Objektiv – wohooo! Sigma 28-200mm D Aspherical 1:3.8 – 5.6 UC 72mm Filter.

Grenzwertige Abbildungsqualität und auf allen Fotografieseiten auf übelste verrissen, aber unschlagbar günstig für 20€ inkl. Versand. Einen weiteren Nachteil gibt es natürlich bei dem Preis auch noch – ich muss manuell fokussieren, da das Objektiv keinen internen Motor hat. Und wäre ich im Besitz eines Nikon Bodys mit Fokusmotors wäre auch nix gewonnen, denn in diesem Fall ist zusätzlich die Stange für die  Übertragung kaputt.

Tadaa! Ein günstiges Objektiv mit 42 bis 300mm auf das DX Format der D40 umgerechnet. 😉

Allerdings bin ich unsagbar schlecht, wenn es daran geht bei großen Brennweiten das Objektiv still zu halten. Das Fokussieren bekomme ich mit etwas Übung hin denke ich, aber für meine „Zitterhand“ muss ich mir etwas überlegen. Irgendwo habe ich gelesen, dass es hilft, sich den Tragriemen so um den Unterarm zu wickeln, dass man den Arm während des Fotos „auf Spannung“ halten kann.

Viel ist mir gestern am Silbersee noch nicht vor die Linse gekommen, das den Einsatz gerechtfertigt hätte, aber das wird sich schon finden.

4 Gedanken zu „Sigma 28-200mm

  1. Mr.Dontknow

    wow..da haste ja wirklich was aus der truhe gekramt. aber früher gings ja auch, warum solls dann heut schlecht sein 🙂
    wenn du das zweite bild noch etwas grade drehst, fänd ichs sogar ganz cool. alles weitere lassen wir unter kunst durchgehen 😀
    noch 2 tips: um nicht zu verwackeln vllt ein ausziehbares einbeinstativ und fürs fokussieren ne gittermattscheibe (zumindest heisst das bei pentax so)

    weiterhin viel spaß mit deinem neuen Sigma

  2. Christian Beitragsautor

    Vielen Dank, ich arbeite dran. 😉

    Den Zeitungsstapel muss ich mir noch einmal mit einem anderen Objektiv vornehmen, bevor er komplett zuwächst oder gar entsorgt wird.

    Die Gittermattscheibe hattest du jetzt aufs Fokussieren bezogen. Hilft die nicht nur, um die Linien im Motiv sauber auszurichten?

  3. Martin

    @Zitterhand
    Jene habe ich auch! Allerdings habe ich inzwischen so etwas wie eine eigene „Anti-Zitterhand“-Technik entwickelt:
    Linke Hand auf die rechte Schulter legen, Kamera auf den Oberarm platzieren, den Linken Arm gesamt anspannen, Luft anhalten und knipsen 😀 sieht merkwürdig aus, aber die Bilder verwackeln wenigstens nicht.

    @Sigma
    Bin ein großer Sigma-Fan! Ich mag dein Objektiv, allerdings kann es nicht mit meinem Sigma 70-200mm f2,8 mithalten. Vor allem da dort ein Bildstabilisator integriert ist 😉

  4. Christian Beitragsautor

    Hehe, die Technik hört sich ja an, als käme sie aus dem Scharfschützenhandbuch der Bundeswehr. 😉 Muss ich mal ausprobieren.

    Die Objektivwünsche werden wirklich immer zahlreicher, je länger man sich durch die entsprechenden Foren ließt.

    Eine lichtstarke Festbrennweite (50er) würde mir beispielsweise noch Freude machen.

    Ich sehe gerade, dass ich den größten Nachteil meines Objektivs oben gar vergessen habe:

    Die Nahgrenze für die Fokussierung liegt bei etwa 1,50m. Erst im Nachfolgemodell wurde dies verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.