Grub-Durcheinander

Mich hat es vorgestern Abend beim Update auf Ubuntu 9.10 Karmic seit langem mal wieder so richtig erwischt. Nach dem Update (und vorheriger Sicherung) war Grub nicht mehr in der Lage seine Daten zu finden. Eventuell hatte sich das Problem aber schon vorher entwickelt, denn trotz separater Boot-Partition in der sich zumindest nach der Installation zwei recht aktuelle Kombinationen aus Kernel/Initrd befanden, war auch der unbenutzte Mountpoint auf der root-Platte voller Kernel deutlich älterer Bauart – wie ich mithilfe einer GRML-LiveCD heraus fand. Grub könnte sich also die gesamte Zeitspanne seit 9.04 aus diesem Verzeichnis bedient haben. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nie bewusst kontrolliert habe, ob der jeweils aktuelle Kernelversion auch korrekt im Bootmenü angezeigt wurde.

Kernel-Updates wurden korrekt auf die boot-Partition installiert, während der Bootmanager noch immer seine Auswahl aus dem /boot Verzeichnis bezog und den immer gleichen Kernel bootete. Sicherheitslücke hoch 2!

Genau zurückverfolgen, kann ich dies jetzt nicht mehr – dafür habe ich bei der Fehlersuche schon zu viel überschrieben – aber diese Version scheint in meinen Augen am plausibelsten zu sein.

Karmic als Ganzes hat ja schon einiges an negativer Presse über zerstörte Installationen bekommen, aber dies muss ich mir wohl doch selber zuschreiben. Abgesehen von diesem Problem, das mich einige Stunden gekostet hatte (ändern, booten, grml rein, wieder booten, grub konsole, …) läuft aber alles wieder sauber und stabil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .