Das 5. Semester

So langsam wurde es auch Zeit – morgen beginnt mein fünftes Semester an der FH Köln. Krass, nächstes Jahr um diese Zeit, müsste ich meinen Bachelor in der Tasche haben. Was erwartet mich also in diesem Semester, das zu mehr als 50% aus Wahlfächern besteht?

  • Entwicklung komplexer Softwaresysteme
  • IT-Projektmanagment
  • Netze und Protokolle (mit CCNA)
  • Datenbanken
  • Eingebettete Systeme 1
  • Quellen- und Kanalkodierung
  • Softwarepraktikum 2

Wirklich eine ganze Menge spannender Fächer, von denen ich mir nach Prüfungsordnung auch noch zwei sparen könnte. Aus dem letzten Semester hab ich sogar noch ein Wahlfach Informatik übrig, dass ich fürs 6. Semester verwenden kann. Ein bisschen mehr Luft während der Bachelorarbeit ist bestimmt nicht verkehrt – soweit mein Gedanke. Kommt nun nur leider alles etwas anders, da ich mit Netze und Protokolle eine Vorlesung gewählt habe, die sich auch noch über das nächste Semester zieht. Mal abgesehen davon, dass ich die Inhalte auch so schon für wichtig halte, hab ich dort die Möglichkeit, statt dem normalen Praktikum an einem Cisco-Seminar teilzunehmen, nach dem ich das CCNA Zertifkat (Cisco Certified Network Associate) ausgehändigt bekomme – einen bestandenen Abschlusstest vorausgesetzt. Das bescheinigt mir dann für 3 Jahre, dass ich mich in vernetzten Umgebungen zu hause fühle und könnte mir während des Masters die Tür zu einem gut bezahlten Nebenjob öffnen.

Apropos Job: In diesem Semester helfe ich als studentische Hilfskraft in den Laborpraktika von Informatik I und Betriebssysteme und verteilte Systeme I aus. Hilfestellung bei den Aufgaben geben und Ansprechpartner bei allgemeineren Fragen zum Stoff sein – so stelle ich mir das vor, denn ich saß immer schon mit den fertigen Ergebnissen da. 🙂

Was in der Aufzählung noch fehlt, ist eines der allgemein-wissenschaftlichen Module, die von außerhalb der Fakultät organisiert werden und die ich alle unter lästig einordnen würde. Den genauen Namen finde ich gerade nicht – es war aber ein Seminar zum Thema Existenzgründung, für das ich sechs Samstage Anfang nächsten Jahres opfern muss. Naja.

Viel Informatik und Grundlagen und wenig Nachrichtentechnik – die hab ich nun mit ganz ordentlichen Noten hinter mir gelassen. 😉 Bleibt nur zu hoffen, dass auch bei den Themen für das Softwareprojektes II etwas Spannendes dabei ist. So als ultimativen Start in die Woche fangen die Vorlesungen morgen um 16:45 an und gehen bis 20:05! ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.