Tag 8 – Kurz vor Heiligenhafen

Gestern haben wir es nicht mehr bis zum Wasser geschafft, die Cocktailbar an der Ecke war einfach zu verlockend. Heute morgen haben trotzdem nach Jugendherbergszeit gefrühstückt und uns fertig gemacht. Vor der Tür der Klassiker unter den Abschieden – ich musste nach links, Niko nach rechts.

Jetzt fahre ich seit vier Stunden zwischen den Feldern die Küste entlang nach Osten, bei wieder 34,2 Grad. Dazu kommt noch, das hier überall dieser Strohstaub in der Luft liegt, den die Erntemaschienen an jeder Ecke ausstoßen.

Wenn ich heute Abend im Zelt in der Nähe von Rodby liege, bin ich auf jeden Fall fix und alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.