Der letzte Einkauf

Ich war heute nochmal groß einkaufen, um die fehlenden Sachen für die Reise heranzuschaffen. Nachdem Niko mich gestern noch an Handtücher (bzw. ein Handtuch – der Platz ist begrenzt) erinnert hatte, hab ich mir ein Tuch aus Mikrofaser gekauft. Faust-groß zusammengepackt und (noch) kuschelweich in gelb muss es mich auch nach einem Sprung in den nächsten See komplett trocken bekommen. Gemäß dem allwissenden „Anhalter“ auch noch ein kleines Taschentuch aus dem selben Material, das sich am Gürtel befestigen lässt und so immer schnell parat ist.

Was mir auch noch fehlte, war eine Karte von Seeland (Dänemark) wo ich immerhin zwei volle Tage unterwegs sein werden – dazu ein Mini-Kompass, falls sich mich mal auf einer Kreuzung zu oft im Kreis gedreht habe, um noch meine Zielrichtung zu erkennen.

Auf das Kochen (mit Flamme) wollte ich eigentlich komplett verzichten – zum einen, weil ich mir dazu fast alles hätte neu kaufen müssen und zum anderen wegen des enormen Platzbedarfs. Davon bin ich jetzt doch etwas abgekommen, weil ich in einem Geschäft eine wieder-verschließbare Dose mit Brennpaste gefunden habe, die noch in meine Tasche passen könnte. Wenn ich mir jetzt irgendwo am Waldrand einen Kreis aus Steinen legen kann, könnte ich mir sogar eine Dose Suppe oder ähnliches heiß machen. Als ich mir dazu ein passendes Sturmfeuerzeug in einem Tabakladen gekauft habe, wollte mir die Verkäuferin die Geschichte allerdings nicht abkaufen: „Warum steht ihr Kiffer nicht einfach dazu?“ Nach dem Spruch musste sie sich leider auch den Rest meiner Habseligkeiten im Rucksack anschauen, um den Vorwurf zu entkräften. 😉

Was war denn noch dabei? Sonnenmilch (30), Mückengel und Reisezahnpasta. An Letztere kann ich mich gut erinnern: Schmeckt fürchterlich, ist aber extrem ergiebig. Für die Reiseapotheke noch Wundsalbe und Tabeletten gegen Durchfall, sollte es mich doch mal erwischen. Das Magnesium-Präparat aus der Apotheke habe ich mir gespart, nachdem ich den Preis gehört hatte – laut Frederik bekomme ich etwas Vergleichbares im Aldi. Die wichtige Zeckenzange hatte ich schon vor einigen Tagen erstanden.

Neue dünne Socken aus dem Sonderangebot, Bänder zum Festzurren des Gepäcks und ein Waschkonzentrat, mit dem ich laut Aufdruck ALLES waschen kann: Haar, Haut, Geschirr, Wäsche mit einem Tropfen – wir werden sehen.

Bei der übrigen Bekleidung tue ich mich noch etwas schwer, will mich aber möglichst an die Liste aus meinem „Radreisen Basishandbuch“ halten. Sollte am Ende dann noch Platz übrig sein – ich möchte mir gerade den Rucksack nicht zu voll packen – bediene ich mich noch am Camping-Kochgeschirr meiner Eltern. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .