Schon da bzw. neues Handy

Wie klein die Welt doch ist, seit es das Internet gibt. Andrea ist quasi gerade in Helsinki angekommen, da sitzen wir beide schon vor dem Rechner und chatten in Wort und Bild. Gestern morgen war ich noch in der Stadt und habe zwei Webcams organisiert. Da ist die Entfernung kaum noch spürbar. 🙂

Ein anderes neues Gadget hat die Post schon am Mittwoch vorbei gebracht: Mein altes Handy hat in den letzten Wochen selbst mit vollem Akku nur noch ein Gespräch durchgehalten und auch das Laden war ein kleines Abenteuer – entweder es war am nächsten Morgen voll (für so 2 Tage Standby) oder komplett entladen. Die Kamera ist eh defekt, alles knarzt und der Staub hängt schon unter der Display-Abdeckung. Ja, ich versuche hier gerade verzweifelt meine Neuanschaffung zu rechtfertigen: Ein Nokia 5800 XM !

Das ist ein noch recht aktuelles Symbian-Touchscreen Handy, dass einige nette Funktionen hat, um mir meine Radtour und die Zeit danach erträglicher zu machen.

  • WLAN (skandinavische Hotspots ich komme)
  • natives GPS (falls, ich mich mal komplett verlaufe und zur Routenplanung)
  • 3,2 MP Kamera (für Bäume, Seen, Bären und Elche)

Das Betriebssystem zusammen mit den hoffentlich erschwinglichen Hotspots hat zur Folge, dass ich ich mit Andrea über Skype telefonieren kann, obwohl ich nur mit dem Telefon bewaffnet, in einem Städtchen mit 60 Millionen Vokalen im Namen stehe. Vielleicht besorge ich mir da oben auch eine Prepaidkarte, mit der ich dann ganz unabhängig bin – leider ist mir aufgefallen, dass alle interessanten Seiten zu diesem Thema in schwedischer Sprache sind. 😉

Auf jeden Fall ein tolles Spielzeug, das mir zu Diensten sein soll, bis die Android Smartphones optisch und technisch (und vom Preis) erwachsen geworden sind.

2 Gedanken zu „Schon da bzw. neues Handy

  1. Caracasa Beitragsautor

    Hehe. Sicher kann Gnome das 😛

    Das Blendenraster ist hier mehr als Stilmittel zu sehen. Außerdem wollte ich eigentlich die Webcam auf dem TFT noch mit aufs Bild bekommen – die ist aber doch der Ausschneidefunktion zum Opfer gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .