Harry im Scala

Für Mittwoch Abend hatten Andrea und ich Karten für die Vorpremiere von Harry Potter und der Halbblutprinz. Gleich vorweg: Der Film ist gut, aber Reviews gibt es inzwischen bestimmt genug – da setze ich mal aus. Als Kino hatten wir uns aber nicht das große Kinopolis in Leverkusen Wiesdorf ausgesucht, sondern das Opladener Scala. Das hat nur 2 (evtl. auch drei) Säle und wirkt auch sonst, wie man sich ein Stadtteil-Kino halt so vorstellt. Unscheinbar in einer Seitenstraße mit einer einzigen Theke für Karten, Getränke und Popcorn. Nachdem der Film angefangen hat, schleicht sich der Vorführer noch einmal geduckt zur Türe und die Karten von der Rolle beinhalten natürlich keine Platzreservierung.

Letzteres machte die Wartezeit bis zum Einlass sehr nervenaufreibend. Man konnte als Teil der Menge spüren, wie sich jeder für den Sprint auf die guten Plätze bereit machte. Andrea ist ja klein und flink – ich musst mir dahingehend also keine Sorgen machen. Im Saal wirkten einige Spätkommer nicht so recht zufrieden mit ihren Plätzen.

Vor dem Film gab es vom Kinobetreiber eine kleine Ansprache: Dies sei der erste Film, den das vor „kurzem“ neu-eröffnete Kino ab Starttermin zeige und er freue sich sehr über die ausverkaufte Vorstellung. Danach entschuldigte er sich auch gleich für die etwas überforderte Klimaanlage und das Konzert im Club eine Etage tiefer, dessen Bässe besonders die ruhigen Passagen des Filmes unfreiwillig untermalte.

Den Lohn für die Offenheit (oder für  die schwache Klimatisierung) konnte er 1 Minute später einfahren, als er seine Last-Minute-Eiscreme an die Leute bringen wollte. Die Euphorie war ihm deutlich anzumerken, als er auch die dritte Füllung seiner Box bis auf die letzte Schachtel los wurde. Bestimmt das Geschäft des Monats! 😉

Wenn HP nicht die gesamte nächste Woche über das Programm bestimmen würde, hätte ich meine Ablenk-Beschäftigung für die nächsten Tage gefunden. Ob sich der Film für das Kino wirklich rechnet? Möglicherweise werden intern die Hälfte der – bestimmt nicht zu knappen – Leihgebühr als PR-Kosten verrechnet.

Also liebe Opladener/Leverkusener, schaut eure Filme zukünftig im Scala – ein Kino in 500m Entfernung ist echt was Feines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .