Abschied

Endlich wieder Single! – nein quatsch, natürlich nicht. 😉 Allerdings habe ich Andrea heute morgen zum Düsseldorfer Flughafen gebracht. Inzwischen sollte sie auch schon auf halbem Weg nach Helsinki sein. Der Abschied kam doch sehr plötzlich, als wir nach der Gepäckaufgabe zur Schranke kamen, hinter die ich nicht mehr mitkommen durfte. Wir haben die letzte Umarmung ganz schnell gemacht, damit sich das Drama in Grenzen hielt. Die drei Monate sind mir aber erst auf der Rückfahrt irgendwo hinter Düsseldorf Hauptbahnhof klar geworden. *seufz* Gut, dass ich mir einen Monat die Zeit mit der Radtour vertreibe.

Eigentlich wollte ich mir den Start noch von der Besucherplattform anschauen und mit meiner neuen Knipse festhalten – die 2,XX € um durch eine Tür zu gehen, waren mir aber dann doch etwas sehr frech, zumal sich quasi im Moment des Abschieds der Himmel zum Wolkenbruch aufgetan hatte.

Wieder zu Hause angekommen, hab ich mir fest vorgenommen, erst einmal die Wohnung blitzblank zu putzen, denn in zwei Wochen müsste ja eh alles „reisefest“ sein. Da ist der Vorsatz, bis dahin alles reinlich zu halten, bestimmt nicht ganz verkehrt.

2 Gedanken zu „Abschied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .