Snowboard auf Reisen

Irgendwann in den nächsten Wochen wollen wir in die  Neusser Skihalle und dort mal schauen, wie es sich so in örtlichen Gefilden auf den Brettern fährt. Besonders viel erwarte ich nicht, aber für ein bissle Snowboardfahren (und bei meinem Können) sollten die 300m schon reichen. Gestern war ich mal wieder auf Heimatbesuch und stand vor dem Problem, mein Snowboard von Solingen nach Leverkusen zu bekommen. Dazwischen lagen auch noch zwei Termine in Wermelskirchen.

Ich war fast überrascht, dass mich der Busfahrer mit dem Board in sein Gefährt gelassen hat – im Gegenzug habe ich mach aber auch erfolgreich bemüht, mit den scharfen Metallkanten weder die Sitze, noch sonst etwas aufzuschlitzen. In Wermelskirchen wurde ich aber schon ziemlich neugierig angeschaut, als ich mich so bepackt durch die Stadt schleppte. Dabei habe ich doch in der Zeitung gelesen, dass es im Bergischen in den letzten Tagen so doll geschneit hat. 😉

Nach Leverkusen musste ich mich zum Glück nicht mehr in die immer überfüllte Linie 260 quetschen, sondern wurde nach der Sneakpreview bequem vor der Haustür abgesetzt.

Es kann also losgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.