Basic Thinking

Gestern Abend ist die eBay-Auktion abgelaufen, in der das Blog von Robert Basic Basic Thinking den Besitzer gewechselt hat. Der Käufer ist natürlich eine IT-Firma, die im ersten Posting verkündet, am bewährten Konzept festzuhalten.

In  der kurzen Vorlaufzeit hat mich sehr gewundert, dass sich die Flamepostings in den Kommentaren und auch in den Blog-Reaktion sehr in Grenzen gehalten haben. Normalerweise sind beim Verkauf von so einem personen-bezogenen Projekt die „Materialist!“-Schreie nicht fern. Vielleicht liegt es daran, dass sich gefühlte 50% des Blog-Inhalts eh mit der Beziehung Web2.0 <-> Geld beschäftigt haben, weshalb ich Anfangs auch meine größten Schwierigkeiten damit hatte. Aber irgendwie gehört Basic Thinking ja zum Inventar jedes Feedreaders – sonst könnte man ja den neuesten Hype verpassen, den man doch aktiv anstatt passiv ignorieren möchte. 😉

Der Kaufpreis entspricht nach Roberts Angaben etwa anderthalb Jahren Werbeeinkünften. Mit dem richtigen Folgekonzept könnte sich der Kauf also durchaus für die Nachfolger lohnen – abgesehen von der Verlinkungen in der Presse, die sich aus dem Verkauf ergeben.

Ein weiterer Aspekt: Robert hört ja nicht mit der Bloggerei auf, sondern wird große Teile seiner Leserschaft auf sein neues Blog mitnehmen können, welches er bestimmt im alten Stil wieder mit Inhalten füllen wird. Ob das Blog seinen Wunschpreis erzieht hat, sein mal dahin gestellt – auf jeden Fall ein geschickter Zug, die alten Inhalte jetzt zu verkaufen, denen in ein paar Monaten kein Hahn mehr nachkräht. Wen interessiert ein subjektives Statement zu veralteter Hardware oder die Zugriffsstatistik einer geplatzten Web-Blase? Eben.

Wirklich relevant dürften nur der Inhalt der letzten 2-3 Monate sein und die lassen sich ja in den nächsten 2-3 Monaten an anderer Stelle wieder erschaffen. Wenn man schon nach ein paar Jahren den Ruf als Urgestein im Netz weg hat, kann die Abstoßung der Altlasten schon gut tuen.

Nachtrag: buzzriders.de dürfte zur Zeit wohl das einzige Blindtext-Blog der Welt sein, das über 50 Kommentare verzeichnen kann. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.