Eve – Menschliches Versagen

Vor ein paar Tagen durfte ich die erste Level 3 Mission absolvieren und flog selbstverständlich meinen Battlecruiser aus dem Hangar, den ich zuvor mit einigen Tech2 Cap-Rechargern ausgerüstet hatte. Direkt am ersten Sprungtor erwarteten mich zwei Gruppen aus Elite-Kreuzern, die ich mit viel Mühe zerstören konnte. Ihre Hinterlassenschaften machten mir ziemlich den Mund wässrig: Fast nur benannte Ausrüstungsteile, die ich wirklich gebrauchen konnte. Im nächsten Gebiet konnte ich in der Ferne mein Hauptziel, einen Drogen-Schmuggler und etwas ungeheuer Großes ausmachen. Die angreifenden Kreuzer und Elite-Fregatten ließen mir aber nicht viel Zeit mich weiter darum zu kümmern. Schon hier musste ich 2-3 Mal an die nächste Station warpen, um meine Panzerung zu flicken, konnte aber schließlich alle bis auf die letzten drei Schiffe in Einzelteile zerlegen.

Im Anflug auf den Schmuggler verdeckte mir plötzlich ein waschechtes Schlachtschiff die Sicht und eröffnete das Feuer. Meine Reparatur-Module kamen nicht ansatzweise hinterher – meine effektive Aktionszeit war also begrenzt. Ich konzentrierte mein Feuer auf den Schmuggler und loggte auch meine Kampfdrohnen auf das Schiff ein. Mir zerbröselte die Panzerung noch bevor seine Schilde einen bleibenden Kratzer abbekommen hatten. In zwei weiteren Anläufen versuchte ich mich noch an einem direkten Angriff auf das Schlachtschiff, das nur müde lächelte, und einer Elite-Fregatte, die meinen mittleren Drohnen und meiner Geschütznachführung einfach davonflog. Ohne Kenntnisse in der elektronischen Kriegsführung (Verlangsamung der Fregatte oder Unterbrechung der Schlachtschiff-Aufschaltung) kam ich nicht weiter – ich musste die Mission abbrechen.

Im Hilfchannel nahm sich mir ein erfahrener Pilot an, der mich freundlicherweise ein letztes Mal in das Gebiet begleiten wollte. Als er nach einigen Minuten mit seinem eigenen Schlachtschiff am Beschleunigungstor stand kam die Ernüchterung: Dieses Mal passte sein Schiff nicht hindurch und der nächste Kampfkreuzer war zu weit entfernt. Ich bedankte mich artig und beichtete dem Agenten mein klägliche Versagen. 🙁

Einen Tag später – wieder in der vermeintlichen Sicherheit einer Level 2 Mission – musste ich an einem bewachten Lagerhaus 10m³ Spezialglas erbeuten. Als ich mit meinem normalen Kreuzer auf 25 km heran war, spawnte eine übermächtige Flotte (der Amarr ?), die mich mit Salven ihrer Raketenwerfer eindeckte. Noch bevor ich in Loot-Reichweite war, musste ich das Weite suchen.

Es war schon spät, ich war müde und hatte in einer Welt jenseits von Kreuzern und Geschützen noch einiges für ein Elektronik-Praktikum vorzubereiten. Also setzte ich mich in meinen Battlecruiser, warpte mich in die Gruppe der Angreifer und setzte Kurs auf das Lagerhaus.

Es ging verbüffend schnell: Nach den ersten zwei zerstörten Schiffen, erschien eine zweite Gruppe Schiffe in unmittelbarer Nähe und nahm mich auf Korn. Ich hatte ein mulmiges Gefühl und stellte alle Regler auf Flucht zur nächsten Station. Das hielten die neu hinzugekommenen (Elite-)Fregatten für gar keine gute Idee und störten meinen Antrieb. Unglaublich träge versuchte sich mein Schiff noch auf das Warp-Ziel auszurichten, während sich Schild, Panzerung und schließlich Struktur blutrot färbten.

Die Geschütze der anderen Schiffe verstummten und nach einigen Sekunden vollkommener Stille zerplatzte der Kopf meiner Flotte in einer gewaltigen Exposion. Mist verdammter!

Im Pod flüchtete ich nach Aunia, brach die Mission ab und sammelte in einem Kreuzer noch die inzwischen verlassenen Ãœberreste ein. Teile der Ausrüstung konnte ich noch aus den Trümmern bergen, aber die Mail meines Vesicherungsvertreters erinnerte mich doch schmerzhaft daran, dass ich zumindest diese 9 Millionen Anlage nicht mehr wiedersehen würde. Ein klarer Fall von menschlichem Versagen, bei totaler Unterschätzung der Lage – als Kapitän hab ich noch einiges zu lernen.

Die Wiederbeschaffung des Schiffes gestaltet sich teurer als erwartet, da die Preise um über 2 Millionen ISK nach oben korrigiert wurden. Ob dieser Anstieg mit dem aufgedeckten POS-Exploit zusammen hängt, bei dem selbst CCP verlauten lässt, dass der Markt über 4 Jahre manipuliert wurde, kann ich nicht sicher sagen – der Knick in der Preisentwicklung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist aber erkennbar.

Nun werde ich warten, bis auch Niko sich einen Battlecruiser zulegt, damit wir eine solche Mission zusammen angehen können.

Inzwischen habe ich zwei Dinge erfahren:
1.Schlachtschiffe in L3 Missionen sind die große Ausnahme
2. Die erwähnte L2 Mission ist darauf ausgelegt, mit einem schnellen Schiff das Glas zu schnappen und ohne Kampf das Weite zu suchen, solange die Gegner noch überlegen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.