Mein neues Snowboard – Köln im Advent

Dieses Jahr werde ich über Silvester wieder die Gelegenheit haben, in Österreich die Pisten unsicher zu machen. Letztes Jahr habe ich mir diese Gelegenheit unnötigerweise zunichte gemacht, weil mir 4 verpasste Tage in der FH zu viel waren – dabei fingen 50% der Vorlesungen erst mit einigen Tagen Verzügerungen an und auch den Stoff hätte ich in 3-4 Stunden nacharbeiten können. Grmpf.

Das Jahr zuvor hatte ich mich zum ersten Mal auf ein Snowboard gestellt, das mir Andreas Bruder geschenkt-geliehen hatte. Aber auch mit einigen größeren Macken und einer ausgerissenen Schraube bin ich ganz gut den Berg runter gekommen. Meinen Stil möchte ich dabei nicht zur Diskussion stellen – ich nehme mir auch dieses Jahr wieder ganz fest vor einen Kurs zu machen, bevor ich vollkommen vermurkst bin.

Dieses Jahr habe ich mich mich im Internet nach neuem Material umgeschaut und bin (über den Umweg eBay) bei einem Skiverleih/Lagerverkauf in Köln Porz gelandet – snowboy.de. Gestern morgen habe ich mir das Auto von meinem Papa geschnappt, um mich dort mit Andrea beraten zu lassen. Der Laden befindet sich übrigens auf der Rückseite einer winzigen Geschäftszeile auf der Frankfurter Str. und ist groß mit dem Namen einer Autovermietung beschriftet – zufällig entdecken ist vollkommen ausgeschlossen. 🙂 Neben Bindung und Brett sind auch noch neue Softboots im Kofferraum gelandet – alles zusammen für 170€. Sehr angemessen wie ich finde.

Anschließend haben wir uns noch in den Trubel der Kölner Adventszeit gestürzt. Ein kleiner Spaziergang über die Weihnachtsmärkt sollte es sein, aber letztendlich landetet man ja doch im Gewühl der Hohen Strasse und schaut sich MP3-Player in überfüllten Elektronikmärkten an. Den  kurzen Blick in die Wintersportabteilung vom SportCheck konnte ich mir auch nicht nehmen lassen: min. 250€ für Brett+Bindung. 😉

Ich wollte eigentlich auch noch ein schönes Foto machen, um angeben zu können – leider hatte ich die Kamera vergessen und bis Ende Dezember ist das Board auf dem Dachboden meiner Eltern einfach besser aufgehoben, als in unserem Kellerverschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.