Eve Online angetestet

Ich spiele jetzt seit wenigen Tagen das MMORPG Eve Online in der 14-tägigen Testphase. Nach den ersten 1,5h wollte ich das Spiel gleich wieder in die Tonne kloppen, weil mich das Tutorial nach einer extrem kurzen Einweisung in einem Menü von Schaltflächen und Menüs stehen ließ. Auf der ersten richtigen Mission wurde mein Anfängerschiff direkt zu Klump geschossen und einen alternativen Auftrag konnte ich nicht ohne Hilfe finden.

Eve Online Interface

Niko hat mich dann überredet mit einem zweiten Charakter einen Neubeginn zu wagen. Dieser ist inzwischen zu einigen Credits, einem neuen Raumschiff und Waffensystemen gekommen.

Es machte echt Spaß, auch wenn ich mir diesen Umstand noch nicht rational erklären konnte: Die meiste Zeit habe ich mit dem Abbauen von Erzen in Asteroidengürteln verbracht. Das bedeutet alle 5 Minuten einige wenige Befehle mit der Maus abzusetzen (Docken, Warpen, Abbauen,  Warpen, Verkaufen, …) und vereinzelte Piraten zu verscheuchen.

Doch obwohl da der Suchtfaktor anderer Onlinespiele (wie zB. Wow) fehlte, sich die Taschen mit den Hinterlassenschaften seiner Gegner vollzustopfen, konnte ich der Atmosphäre etwas abgewinnen.

Mit einem anderen Avatar habe ich dann gestern meine erste 10-teilige Kampfmission absolviert und eine nette Kampf-Fregatte dafür bekommen. Nun lechzt es mich endgültig nach größeren Herausforderungen. 😉

Ich bin gespannt, wie sich das Spiel im weiteren Verlauf entwickelt. Bisher war die Interaktion mit anderen Spielern eher mager. Das liegt vor allem daran, dass ich dem kunterbunten Netzslang im Anfänger-Channel kaum folgen kann – jeder schreibt sein abstammungs-gefärbtes Englisch wild durcheinander – ohne jahrelanges IRC-Training eine echte Herausforderung. Wenn ich meinen Satz (in wenigen Sekunden !) formuliert habe, ist die Diskussion bereits 3 Seiten weiter. 🙂

In 7 Tagen muss ich mir dann überlegen, ob mir das Spiel wirklich 15€ pro Monat wert ist.

4 Gedanken zu „Eve Online angetestet

  1. der kohle

    EvE war noch nie Einsteiger freundlich. Das legt sich mit der Zeit und es gibt noch sehr sehr viele Dinge die du von EvE nicht kennst. Ausserdem gibt es einen deutschen Hilfschannel, dort wird dir bestimmt wer helfen. mfg

  2. Caracasa Beitragsautor

    Oh, da bin ich mir sicher, nachdem ich gestern nach 15 Minuten hinter das grobe Prinzip der Produktion gekommen bin. 😉

    Die PvP Berichte in deinem Blog machen auf jeden Fall einiges her (auch wenn ich nur 30% davon verstehe) =)

  3. der kohle

    Kommt alles mit der Zeit, EvE ist halt langatmig und nichts für ein schnelles Spielchen zwischendurch. Meist ist das so das es dich entweder voll packt oder garnicht. Jedenfalls viel Erfolg auf deiner Resie durch das EvE Universum.

  4. Caracasa Beitragsautor

    Dank dir. Es hat mich voll gepackt, denn ich bin in den letzten Tagen sehr spät ins Bett gekommen. Da der Skill für die nächste Schiffsklasse außerhalb des Testzeitraums ausläuft, hat CCP mich wohl als neuen Spieler gewonnen.

    Das man mit einem der nächsten Updates (mit den Releasezyklen hab ich mich noch nicht so beschäftigt) in 3rd-Person Sicht die Stationen erkunden kann, macht das Spiel für mich um so runder.

    Seit gestern Nacht ist auch der „Loot“-Faktor mit dabei: Bei einer Storyline Mission hab ich knappe 500m³ Ausrüstung abgegriffen. 😉

    Dieser Genrewechsel weg von der Fantasy war wirklich überfällig. Die Redewendung „den Horizont erweitern“ kann man bei Eve ja wortwörtlich verwenden. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .