Archiv für den Monat: September 2008

Adaptec 1430SA

Da macht man sich sich so viele Gedanken über den richtigen SATA Controller und greift letzten Endes doch voll daneben. Der Adaptec 1430SA macht unter Windows bestimmt hervorragend seine Arbeit – trotz unechtem Hardware-Raid („HostRAID“). Unter Linux muss man sich aber für eine der folgenden Möglichkeiten entscheiden:

A) Man installiert den proprietären Treiber von Adaptec (werden als RPM ausgeliefert), der nur für einige wenige Distributionen unterstützt wird.

B) Man verwendet das Kernelmodul sata_mv, das sich zur Zeit noch im Beta-Stadium befindet und kein Hotplug unterstützt.

Die Adaptec Treiber bekomme ich unter Ubuntu nicht ans Laufen und wären mir auf Dauer auch zu unsicher. Irgendwann endet die Hersteller-Unterstützung und ich bin bei der nächsten Kernelversion aufgeschmissen.

Also voll in die Tonne gegriffen.

Das wäre mir nicht passiert, hätte ich vor einer knappen Woche schon diese beiden Seiten im Netz gefunden:

http://linuxmafia.com/faq/Hardware/sata.html
http://linux-ata.org/driver-status.html (aktuellere Liste hier)

Im ersteren werden einige Chipsätze als FakeRaid entlarvt und entsprechende Featurelisten + Treiber veröffentlicht. Das Adaptecs HostRaid in diese Kategorie fällt, war mir ja beim Kauf bewusst. Das sich aber der freie Treiber noch als so unausgereift (mal vorausgesetzt, die Hotplugfähigkeit ist hier nur eine Feature-Frage) entpuppt, kam unerwartet. Ein typischer Fall von „vergooglet“.

Auf der zweiten Webseite findet sich am Schluss eine wunderschöne Feature-Tabelle, die mir dies alles schon vor dem Kauf verraten hätte, wäre sie mir bekannt gewesen.

Dort schneidet neben ahci sata_sil24 gut ab (Zitat: „The 3124 is a nice, open design.“) – der Treiber für die Silicon Image 3124 Familie. Und gerade um Silicon Image hab ich doch bei der Suche immer einen großen Bogen gemacht, weil ich mit zwei P-ATA Controllern so großen Ärger hatte. *heul*

Der Adaptec wandert jetzt auf jeden Fall wieder zum Händler zurück.

Der Dawicontrol DC-4300 mit Sil 3124-2 sieht in dem Zusammenhang recht interessant aus, auch wenn die Meinungen darüber auseinander gehen. Allerdings hätte ich mir dann den PCIe x4 Slot auf dem Mainboard sparen können – der Sil 3124 kommt mit einem PCI / PCI-X Interface. Blöde.

It is Hardwaretime

Jetzt (Ich konnte mich mit dem Auspacken bis heute morgen beherrschen. Die Kartons sind bis oben hin mit diesen Luft-gefüllten Riesenrouladen gepolstert und eignen sich damit hervorragend, um damit meinen alten Kram wieder zu verschicken.

Als erstes öffnete ich die Mainboard-Verpackung und bekam gleich einen großen Schock: Kein Durchbruch für eine parallele Schnittstelle auf dem IO Panel. Irgendetwas ist ja immer.

Das Handbuch offenbarte allerdings einen entsprechenden Connector auf der Platine und auch meine Kabelkiste wäre keine, wenn dort nicht unzählige Adapter für die normalen Kartenslots herumliegen würden. 😉

Ich rechne damit, dass Ubuntu mit dem Mainboardwechsel klar kommt. Windows XP könnte es auch schaffen, wird aber nach der Datensicherung (Image von Ubuntu aus) Vista weichen. Sollte der Windowsinstaller dabei Grub zerschießen, sollte mir hoffentlich die Supergrubdisk helfen.Toi toi toi.

Jetzt (7:35) heißt es „Herunterfahren“.

(9:08) Windows XP hat es geschafft, Ubuntu nicht. 😉 So kann man sich täuschen. Zweiteres wird echt übel, da Ubuntu keine Fehlermeldung / Kernelpanic ausspuckt. Er bleibt einfach hängen, obwohl er weiterhin fleißig den grafischen Statusbalken aktualisiert. Anscheinend ein Problem noch vor dem / beim Laden des Kernels.

(9:27) Crysis auf 1280×1024 auf High mit 2x AA. Flüssig bis auf das Zoomen im sekundären Waffenmodus. Hab gerade erfolgreichen einen Strand gestürmt, an dem ich mit der alten Hardware verzweifelt bin.

(9:33) Drei Festplatten laufen in der Backplane am Raid-Controller. Der 5s Hänger nach dem Anstöpseln der Festplatten unter XP bleibt bestehen. Ansonsten funktioniert alles einwandfrei. 🙂

(9:46) Hier bleibt Ubuntu hängen.


[46.709671] usbcore: registered new interface driver usbhid
[46.709708] /build/buildd/linux-2.6.24/drivers/hid/usbhid/hid-core.c: v2.6: USB HID core driver
*häng*

Allerdings reagiert das System anschließend noch auf USB Geräte, die an- und abgesteckt werden.

(10:13) Korrektur: Er bleibt nicht hängen, sondern wartet einen 3 minütigen Timeout ab, bis er mich in eine Busybox wirft.

Done.

Check root: booterg cat /proc/cmdline or missing modules, devices; cat /proc/modules ld /dev

Alert: /dev/disk/by-uuid/4cb3459a-6134-4569-937a-7ecdc89adb9c does not exist. Dropping to a shell.

Busybox …

Wenn ich das richtig verstehe, findet er also sein Dateisystem nicht mehr, weil sich durch den Boardwechsel die UUID geändert hat? Mal googlen …

(11:01) Offensichtlich fand er die Festplatte gar nicht erst richtig. Unter grml nämlich das gleiche Problem. Erst nach einem Portwechsel der Festplatte auf dem Mainboard, hatte ich unter grml das Verzeichnis /dev/disk/by-uuid/ (UUID stimmte) – Ubuntu wollte aber trotzdem nicht.

Jetzt mit den SATA Controller des Mainboards im AHCI Modus geht es ohne Probleme. Allerdings will hier der ATI-Treiber noch nicht wirklich (800×600).

Für XP ist der AHCI Modus soweit ich weiß aber keine Lösung – würde also auch für ein Upgrade auf Vista sprechen.

(11:40) Der Xorg Server läuft jetzt wie gewünscht. Musste die proprietären Treiber direkt von ATI besorgen (weil die Version in den Ubuntu Repos die HD4850 noch nicht unterstützt) und meine Auflösung in die xorg.conf schreiben.

Track, Trace and Wait

Ich hab gestern den ganzen Abend damit verbracht, neben Hellboy das Paket-Tracking der DHL im Auge zu behalten, weil ich wissen wollte, wie genau der Status dort ist. Die Meldungen erschienen immer mit einer dreiviertel Stunde Verzögerung. Gestern Nacht um kurz nach 1 und kurz nach 4 (das habe ich natürlich erst heute morgen gesehen), waren die Pakete auf dem „Transport zur Zustellbasis“, wo sie heute morgen gegen 8 Uhr eingetroffen sind. Der zeitliche Abstand zwischen den Paketen, hatte sich während des Transports von 18 Stunden (Versandbestätigungen vom Händler) und 3 Stunden im ersten Paketzentrum, auf 1 Stunde in der Zustellbasis verkürzt.

Ich war wild entschlossen die Pakete heute noch in Emfang zu nehmen, musste aber um kurz nach 10 meinen Bus nach Solingen bekommen. Irgendwann konnte ich nicht mehr länger warten und hatte mich (etwas geknickt) auf dem Weg zur Haltestelle gemacht, als ein gelber DHL Lieferwagen meinen Weg kreuzte. Kurzerhand nahm ich joggend die Verfolgung auf und konnte den Fahrer 200m weiter bei seinem nächsten Stopp stellen.

Personalausweis zeigen, Geld für die Nachnahme bezahlen und schon rannte ich wieder mit zwei Kartons in Richtung Wohnung zurück,  pfefferte sie schnell ins Wohnzimmer und erwischte mit Mühe und Not noch eben meinen Bus.

Morgen früh werde ich das Auspacken und Einbauen in aller Form zelebrieren – sollte ich es denn bis dahin aushalten … 😉

Lagernd

1 x 512MB Sapphire HD4850 2xDVI/TVO PCIe Lite Retail
Status: Liefertermin ca. 26.09.2008
1 x Gigabyte GA-EP43-DS3 P43 S775 FSB 1600MHz PCIe ATX
Status: Liefertermin ca. 26.09.2008
1 x Service Level Gold
Status: Lagernd und für Sie reserviert

Beide Artikel sind im Shop weiterhin als „Lagernd“ ausgezeichnet. Welche Ironie, dass der „Service Gold“, mit dem ich mir eigentlich eine Auslieferung am Tag der Bestellung erkauft habe, „für mich reserviert“ ist. 🙁

Und ich sitze hier schon voller Vorfreude, dass der Paketdienst 3x klingelt. Grmpf.

SATA Hotplugging Plan B

Die Verwirrungen um den SATA Controller in den Intel Chipsätzen haben sich seit gestern eher verfestigt als gelegt, so dass ich mich inzwischen anderweitig umgesehen habe. Ich werde mir wohl doch einen SATA Controller aus dem Einstiegssegment von Adaptec zulegen: Adaptec 1430SA

Dafür sollen sowohl Closed- als auch Open Source Treiber unter Linux verfügbar sein und auch Windows wird unter XP und Vista unterstützt. An den Voraussetzungen ändert sich – neben dem etwas tieferen Griff in meine Brieftasche durch das weitere Stück Hardware – vor allen die notwendige Verfügbarkeit eines PCIe x4 Slots auf meinem neuen Mainboard.

Dadurch kann ich zwar (trotz fehlender Raid-Funktion in Intel Chipsatz) doch kein Geld sparen, bin dafür aber auch beim nächsten größeren PC-Upgrade etwas freier in der Wahl meiner sonstigen Hardware.

Morgen im Laufe des Tages werde ich mir also das entsprechende Mainboard (Gigabyte GA-EP43-DS3) bestellen, das mir neben dem PCIe x16 Slot für die Grafikkarte auch einen weiteren (optisch x16, elektrisch nur x4) Slot zur Verfügung stellt.

Das Mainboard sollte darüber hinaus auch in der Lage sein, meinen kleinen Intel Core2Duo E6300 (wie ursprünglich auch mit meinem alten Board geplant) von den regulären 1,86 GHz auf bis zu 2,8 GHz ohne zusätzliche Kühlung zu übertakten. Je nach gemessenem Verbrauch, werde ich aber doch irgendwann auf einen aktuellen E8400 wechseln, der mit seine 3GHz weniger Leistung verbrät.

Ich bin schon sehr gespannt, wie Ubuntu mit Standard-Kernel den Austausch wegsteckt. Die Platten am Adaptec Controller sind für das Betriebsystem nicht relevant und Windows XP dürfte sich – meiner Erfahrung nach – am alten Chipsatztreiber verschlucken.

Der geplante Umstieg auf eine DirectX 10 Grafikkarte könnte mich allerdings zu einem Update auf Vista zwingen, so dass ich eh nicht um eine Neuinstallation herum kommen könnte.

Corsa adé

Und so verlässt mich mein Corsa. In 30 Minuten kommen seine neuen Besitzer und fahren ihn – wenn ich mich recht erinnere – nach Hürth. Anderthalb Wochen stand er jetzt in Internet, bis er gestern innerhalb von 1h verkauft war. In der Zeit haben mich unzählige Autohändler Autoverticker am Telefon genervt, die den Wagen direkt vom Bordstein kaufen wollte. Zwei Termine für eine Probefahrt sind ohne weitere Rückmeldung geplatzt und jetzt endet also meine Ära „Auto“.

Die letzten Monate habe ich den Wagen durch die neue Wohnung kaum noch gefahren, so dass sich der Herzschmerz den ich mal prophezeit habe, hoffentlich in Grenzen hält – da habe ich mich wohl schön langsam abgenabelt. Im Prinzip haben wir uns wohl darauf geeinigt „auch mal mit anderen Leuten“ auszugehen. 😉

*seufz*

Lesen

Ecki warf mir mitten in der Umzugsphase ein Stöckchen zu, das ich erst jetzt aufgreifen kann. Das Stichwort heißt: Lesen! Ein kleines Buchstöckchen hatte ich ja auch schon mal.

In welchem Zusammenhang spielen Bücher eine Rolle in deinem Leben?

Eine beständige Rolle. Es mag schon vorkommen, dass ich mal einige Tagen kein Buch in die Hand nehme (mal abgesehen von den Skripten meiner Vorlesungen), aber zumindest in der Bahn habe ich immer meine aktuelle Lektüre dabei. Ansonsten lese ich fast jeden Abend ein paar Seiten und verschlinge im Urlaub gleich mehrere Exemplare. Mein Computer hat allerdings großes Potential das Buch gelegentlich zu verdrängen wie z.B. zu Beginn eines Wow-Abos.

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Beim Kofferpacken für unseren Urlaub auf Texel habe ich glatt mein aktuelles Buch auf dem Schreibtisch vergessen, so dass ich auf Andreas Vorrat an Krimis zurückgreifen musste – etwas anderes nimmt sie nur sehr selten in die Hand und in der Bücherei (in der sie ehrenamtlich arbeitet) scheint es auch eine unerschöpfliche Menge davon zu geben.

Gelesen habe ich auf Texel „Schwarzer Frühling“ von Lauri Hanhivaara und „Die Braut im Schnee“ von Jan Seghers. Die Bücher könnte ich hier natürlich verlinken, aber um ehrlich zu sein: So toll fand ich sie nicht. Ersteres („Pressestimme: Ein Meisterwerk“ – wie so oft) hat ein furchbares Ende (Das schlimmste Schicksal das einem Buch widerfahren kann) und Zweiteres mag zwar schöner verworren konstruiert sein, hat hat ein ähnliches Problem.

Davor habe ich mich an die Klassiker der Sience Fiction herangewagt, Asimovs Imperium und Foundation Triologie – beide bei den besten Büchern, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

Welches Buch liest du momentan?

Issac Asimovs „Alle Roboter-Geschichten“ – ein Sammlung von Kurzgeschichten, die sich im Stil doch sehr von den dicken Wälzern unterscheidet. Manche Geschichten sind fast trivial, weil nach der ersten Veröffentlichung 1000 und 1 SF-Autoren die selbe Idee von Asimov aufgegriffen haben und andere sind geradezu verblüffend. Meist kann man erkennen, welcher Geistesblitz ihn zu der jeweiligen Geschichte bewogen hat.

Und weil ich mir beim Schreiben dieses Artikels viel Zeit gelassen habe, hab ich bei der letzten Frage sogar schon geschummelt, denn ich hab gestern im Bus die letzten Seiten gelesen. 🙂

Hast du ein Lieblingsbuch? (Wenn ja: Was ist daran so toll? Mehrmals gelesen?)

Es gibt einige Bücher, die ich mehrmals gelesen habe. Zwei sind mir gerade unmittelbar in den Sinn gekommen – bestimmt ein gutes Zeichen.

  1. Dino Park von Michael Crichton hab ich ziemlich oft gelesen. Mag damit zusammen liegen, dass es eines der ersten spannenden (und blutrünstigen) Geschichten nach meiner Jugendbuch-Phase war. Ah, ich könnte gleich wieder wütend werden, wie der hervorragenden Nachfolger „Lost World“ als Film entstellt worden ist. Grr.
  2. Das Druidentor von Wolfgang Hohlbein. Eine fantastische Handlung, in der die Welt auf den Kopf gestellt wird – genau so wie ich es mag. 😉 Das war auch eines der ersten Bücher, die ich von Wolfgang (und Heike) Hohlbein gelesen habe, den ich als meine Lieblingsautor bezeichnen würde. Vielleicht ist es auch mehr eine Hassliebe, immerhin habe ich ihm auch drei Hexer-Romane zu verdanken, die ich wiederum zu den schlechtesten Büchern zählen würde, die ich je gelesen habe. 😉

Ãœber welches Thema / welches Genre liest du am liebsten und warum?

Von Klein auf Science Fiction und Fantasy. An eine Initialzündung kann ich mich nicht erinnern, aber mein Vater hatte im Bücherregal ein paar dünne SciFi Heftchen im Hosentaschenformat („Groschenromane“) stehen, die ich schon recht früh gelesen habe. Märchen, Fabeln und die meisten Kinderbücher könnte man ja auch zu Fantasy zählen …

Welche Erwartungen hast du an ein Buch?

Es soll mir eine neue Welt eröffnen. Am besten eine Parallelwelt, damit der Autor alle Freiheiten hat, eben diese auf den Kopf zu stellen. Die spannendste Geschichte ist aber für mich sofort hinüber, wenn der Autor die Naturgesetze durcheinander wirbelt und dies nicht glaubwürdig erklären kann. Aus diesem Grund kann ich z.B. auch mit „Im Körper des Feindes“ nichts anfangen. Biogene Matrix .. pfff.

Außerdem erwarte ich unterbewusst einen gewissen Umfang (von min. 3cm Buchrücken), weil ich sonst ständig Angst vor der nahenden letzten Seite habe.

Weiterlesen

Eine Frage zum Intel P45 Chipsatz

Ich lese mir gerade die Produktbeschreibung des aktuellen Intel P45 Express-Chipsatz durch, weil ich mit dem Gedanken spiele, meinen kleinen Core2Duo samt Mainboard in naher Zukunft auszutauschen.

Eine große Enttäuschung war damals die mangelhafte Unterstützung für SATA Hotplugging des Intel G965+ ICH8 Chipsatzes. In meiner Unwissenheit habe ich das Feature einfach vorausgesetzt und musste dann feststellen, dass ich nur 2 der 6 SATA Ports auf meinem Gigabyte GA-965G-DS3 für meine Backplane nutzen konnte – und diese auch beiden nur, weil sie an einem externen Controller hängen.

Das hängt wohl damit zusammen das es nicht nur unterschiedliche Chipsatz-Varianten gibt, sondern der notwendige AHCI Modus auch noch mangelhaft durch den Treiber unterstützt wird (unter Windows XP). Diese alte Meldung bei heise.de bringt die Verwirrung in etwa auf den Punkt.

Beim googlen hab ich einen Hack gefunden, den Intel-AHCI -Treiber zu überreden mit dem P/G965 zusammenzuarbeiten, was ich später mal austesten werde …

Nachtrag: Da ich keinen ICH8_R_ Chipsatz habe, lass ich es gleich bleiben, da unmöglich Soll nach dieser Anleitung trotzdem funktionieren!

In erster Linie möchte ich mir aber mein System nicht zerschießen und freue mich lieber über zwei funktionierenden Ports, als an den Treibern herumzubasteln.

Der aktuelle Chipsatz preist im Datenblatt natürlich wieder seine Unterstützung für eSATA, NCQ, RAID und Hotplug an – nur traue ich dem Braten nun erst recht nicht.

Darum meine Frage:

Wer nutzt ein aktuelles P45/X48 Mainboard (von Gigabyte oder einem anderen Hersteller) und hat Erfahrung mit der HotPlug Unterstützung unter XP, Vista und Linux?

Das Geld für einen externen 4 Port SATA Controller würde ich nämlich lieber anders ausgeben. Helft mir. 😉