Der gestörte Maulwurf

Heute morgen haben wir bei Utas Geburtstagsbrunch kurz in eine DVD reingeschaut: „Der kleine Maulwurf“ u.a. früher bekannt aus der Sendung mit der Maus.

Ich kann mich noch recht gut dran erinnern, dass ich mich über die kleinen Episoden immer sehr gefreut habe – vor allem wenn sie die blöden Bilderbuch-Lieder wieder wett machten. 🙂

Jetzt mit ein wenig Abstand ist mir das Ganze regelrecht unheimlich, denn der Maulwurf hat definitiv große emotionale Probleme. Grundlose Lachattacken gefolgt von herz-erweichenden TränenWutausbrüche, bei denen Bienen mit einem Lutscher durch den Garten gejagt werden und später wieder absoluter Tunnelblick, wenn der Maulwurf stundenlang auf das neu entdeckte Radio starrt und seine Umwelt dabei vollkommen vergisst.

Manische Depression mit einer großen Priese Autismus ist da bestimmt mit im Spiel. Von den abgedrehten Spielkameraden Hase und Igel möchte ich an dieser Stelle erst gar nicht anfangen. Ich sag nur „Hihihihi“.

Und so etwas trug damals zu meiner Sozialisation bei. Schadenfreude, Lynchjustiz, Spielen mit Essen – Auweia. 😉

Suche nach „Der kleine Maulwurf“ bei Youtube.
Schaut euch besonders „Der Maulwurf und das Lutschbonbon“ an oder wie der kleine Kerl den fliegenden Teppich verdrischt.

Dieses Video setzt dem ganzen aber die Krone auf:

Kannibalismus im staatlichen Rundfunk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.