Halbe Socken

Die aktuelle Schuhmode kommt mir schon das zweite Jahr in Folge sehr gelegen. Da ich kein Leder trage, war der Schuhkauf sonst immer die reinste Qual. Die Stoffsneaker sehen zwar alle gleich aus – mal abgesehen von der schwierigen Entscheidung „Karomuster oder Totenköpfe“ – gefallen mir aber. Mein Streben nach Individualität in Kleidungsfragen war eh schon immer unterentwickelt.

Nur an eines kann ich mich in diesem Zusammenhang nicht gewöhnen: Diese Spezialsocken, die schon knapp unterhalb der Knöchel aufhören.

Schon beim Anziehen habe ich Angst, den Stoff zu zerreißen, denn die jahrelang geübte Handlungsweise „Offenes Ende über die Zehen stülpen und anschließend ziehen, bis die Hände auf Wadenhöhe sind.“ funktioniert ja nicht. Anschließend dann den ganzen Tag das Gefühl, sich zu flüchtig an gezogen zu haben – immerhin hängen ja die Socken sonst wo …

Da auch mir klar ist, das meine Sportsocken „Buy 2, get 10“ nicht das Wahre sind, werde ich mich nun wohl schrittweise umgewöhnen müssen – dabei hab ich vor nicht allzulanger Zeit noch Witze über Menschen gemacht, die sich keine „anständigen“ Socken leisten konnten. 😉

Ob das Scheuern der Hose irgendwann nicht mehr auffällt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .