Duftraub

Dieses Wochenende war „Das Fest“ in Wermelskirchen – Frühlingskirmes, Straßenfest und verkaufsoffener Sonntag. Auf unserem Streifzug kamen wir auch an einem bekannten Drogeriemarkt vorbei, wo sich folgende Szene abspielte:

Wir stehen vor den Duftwässerchen und ich kritisiere gemäß meiner Geschlechterrolle alles, was Andrea mir unter der Nase hält. Da stürmt ein aufgemotztes Mädel auf das Regal zu, greift sich zielsicher einen Testflakon, benetzt damit ihr Dekolleté und stürmt wieder aus dem Laden. Aha …

Ist das etwa die Raubkopiermentalität, die sich auch auf „Ich geh mich mal eben frisch machen!“ ausgedehnt hat? Möglicherweise wohnt die Dame ja sogar in der unmittelbaren Nähe und kann so jeden Morgen noch vor Schulbeginn auf einen kleinen Duftraub herein schauen. 😉

Ob da eher Kontinuität oder tägliche Abwechslung gefragt ist? Mit so einer „Flatrate kann man ja immer auf der aktuellsten Duftwelle mitschwimmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .