Cebit 2008 Teil 3 – B2B

Direkt in den ersten Hallen zeigte uns die Cebit ihre triste Seite – zumindest aus Sicht dreier Informatikstudenten, die ausgezogen waren die elektronischen Wunder dieser Welt zu begutachten.

Die Beschriftungen an den Messeständen waren fast überall aus einer Feder. Mit kontextlosen Schlagwörter wie „Effizienz“, „Rentabilität“ und „Produktivität“ wollte jede Firma ihr eigenes CRM und DM System an die interessierten Frauen und Männer in  den grauen Nadelstreifen bringen. Dabei war man sich auch nicht zu schade, in großen Diagrammen „Zufriedenheit“ gegen „Kosten“ aufzutragen und dabeidie Stuhlreihen dazu mit übelstem Marketing-Geschwätz zu beweihräuchern. *schüttel*

Ohne jede Gimmicks oder Eye-catcher unterschieden sich die Stände nur durch die Farbgebungen. Das mag aber evtl. zum seriösen Image passen, das sich die Anbieter selber verpassen wollen: Durch und durch professionell, Effekthascherei für das eigene Produkt nötig.

Scheint immerhin zu funktionieren, wenn es den Status quo darstellt.

2 Gedanken zu „Cebit 2008 Teil 3 – B2B

  1. Pingback: Caracasa - You may say I’m a dreamer » Auf zur Cebit 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.