Paddy goes to Holyhead

Gestern Abend war ich mit André, Thomas, Mati, Lukas, Andi und Hügo in der Bonner Harmonie. Zuerst gab es dort für mich leckere Gnocchi mit frischen Tomaten, anschließend einen Saal weiter ein grandioses Konzert von „Paddy goes to Holyhead„, für das wir eigentlich gekommen waren.

Paddy goes to holyhead

Auch ohne den erkrankten Keyboarder konnte die Folk-Truppe mächtig Eindruck bei mir schinden. Zwar war ich nicht so text-fest wie manch andere, aber die Stücke konnten auch so ordentlich mitreißen. Das Publikum war übrigens definitiv Ü30 kompatibel, was aber auch an der Harmonie liegen könnte, wo sich in erster Linie (und den Bildern an den Wänden nach zu urteilen) Jazzmusiker die Ehre geben – da entwickelt sich wohl einfach unweigerlich ein Stammpublikum, dass alle entsprechenden Klischees erfüllt. 😉

Die Tour trägt den Namen „20 Years On Tour“ und ich sicherlich auch Programm, wenn ich mir die Gelassenheit anschaue, mit der Paddy eine gerissene Gitarrensaite neu aufzieht und stimmt, während er dabei das eine Lied planmäßig beenden und bereits das nächste Stück anstimmt – alles kein Problem.

Hätte ich mein Budget nicht schon in leckeres Guinness investiert, wäre auch noch die neuste CD in meine Tasche gewandert. Aber so musste ich mich mit einem Tourplakat von der Toilettentür begnügen. 😉

War ein schöner Abend. Von mir gibt es die große Empfehlung, Paddy & Band mal live anzuschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.