Cebit 2008 ich komme

Soeben habe ich mein Cebit-Ticket online registriert. Am Donnerstag den 06. März fahre ich mit einigen Kommilitonen nach Hannover und schaue mir die Technik von Morgen schon mal heute an. Die Anreise mit Bus und Bahn ist trotz Semester- und Hannoverticket leider viel zu teuer und so muss mein Auto eine Tankfüllung auf der Strecke (600km) verheizen.

Der Eintrittspreis wird sogar von der Fachhochschule gesponsert und die Spritkosten natürlich fair geteilt – bleibt nur noch die ungewisse Verpflegung auf dem Messegelände, die bei mangelhafter Vorbereitung das meiste Geld verschlingen könnte.

Auch wenn die „Consumer Electronic“ der große Magnet ist, habe ich mir auch vorgenommen, den massenmarkt-fernen Bereichen der Messe Beachtung zu schenken. Immerhin könnte ich mit den Neuheiten dort in wenigen Jahren arbeiten.

Vielleicht sollte ich mich auf einigen Bereichen besonders schlau machen und die Aussteller so in Fachgespräche verwickeln, dass möglicherweise sogar Samples und sonstige Extras herausspringen. Okay, das ist mehr ein kleiner Wunschtraum von mir. Ganz unvorbereitet sollte man trotzdem nicht in Hannover auflaufen – dafür ist die Strecke einfach zu weit.

Anfang März reiche also einen kleinen Messebericht nach. 🙂

2 Gedanken zu „Cebit 2008 ich komme

  1. Caracasa Beitragsautor

    Das ist wirklich eine interessante Sache, die mir bisher entgangen ist.

    Allerdings würde ich mich mit Presseausweis verpflichtet fühlen, auch wirklich einen großen Artikel über die Messe zu verfassen. Das wollte ich aber davon abhängig machen, ob mich dort irgendwas so richtig vom Hocker hauen kann.

    Die großen zusätzlichen Privilegien verspreche ich mir davon auch nicht – den Eintritt muss ich ja bereits nicht selber zahlen. Aber nach dem Link kann ich mich ja auch vor Ort noch mit einem Presseausweis versorgen.

    Danke für den Hinweis. 🙂

    Nachtrag: Die Suche nach dem Pressezentrum und die Akkreditierung kostet ja auch einiges an Zeit. Vielleicht wäre ein stylisches Namensschild, das mich als Blogger ausweist der richtige Weg, die Testmuster fließen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.