Käsebaguetteschmacht

Da steht man um fast halb 8 vor den Türen der Fachhochschule, um sich auf eine Testklausur am späteren Morgen vorzubereiten (legalen Spickzettel erstellen) und der Kiosk verkauft nicht einmal die riesigen Käse-Baguettes, von denen ich eines zu meinem Frühstück machen wollte. Dank Karneval dürfte sich die Kundschaft heute zwar durchaus im Rahmen halten, aber meinem leeren Magen ist das nur ein geringer Trost. Die Cafeteria hat über die Kölner Feiertage natürlich auch dicht – vielleicht hätte ich mich auch noch genauer in der Mensa umsehen sollen.

Bisher ist mir auch weder in der (U-)Bahn noch in der FH ein verkleideter Jecke über den Weg gelaufen – dabei wurde mir das schon zu Beginn des Semesters wiederholt angedroht prophezeit. Meinen vorsorglich eingepackter Kufiya („Arafat-Tuch-Turban“) um als durstiger Karawanen-Treiber in der grölenden Masse nicht aufzufallen, habe ich dummerweise im Auto vergessen. Ich hoffe mein neuer Pulli ist ausreichend bunt gestreift …

Nachtrag: Die Rückfahrt war schon bunter. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.