Ein neuer Bahnfahrer

Seit zwei Tagen bin ich unter den morgendlichen Pendlern, die durch die Bahnhöfe Deutschlands hetzen, um ihren Anschlusszug nicht zu verpassen.

Naja, ganz so ist es eigentlich nicht. Das mag allerdings auch daran liegen, dass ich mich an jedem Bahnhof – mangels Kenntnisse der Abfahrtgleise – zuerst zu den Aushängen begeben muss. Ich kann mich einfach noch nicht entscheiden, welcher wilden Meute ich mich nach Öffnen der Türen anschließen muss. 😉

Die Zugfahrt selber genieße ich allerdings trotz früher Aufstehzeiten. Man muss dem Verkehr auf den Gleisen keinen Blick schenken – wenn die Bahn stoppt, reicht ein kurzer Blick aus dem Fenster, um sich zu orientieren. Die anderen Reisenden dösen friedlich vor sich hin – viele mit Stecker im Ohr. Meinen MP3-Player habe ich mit AIR und Co gefüllt.

Die nötige Ruhe, um im gleichmäßigen Takt der Bahntrasse in meinen inzwischen unzähligen angelesenen Büchern zu schmökern habe ich längst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.