Bochum Total 2007

Gestern Abend war ich zum ersten Mal bei Bochum Total. Gegen 9 Uhr waren wir in der Bochumer Innenstadt, um die vier Bühnen abzugehen, auf denen gerade die letzen Auftritte begonnen hatten. Vorausschauend wie ich manchmal bin, hatte ich weder Regenjacke noch Schirm im Gepäck und durfte bereits den Hinweg im Sprint zwischen Türvorsprüngen und Bushaltestellen zurücklegen.

Gleich zu Beginn gab es die volle Dröhnung von einer mir unbekannten Goth-Dark-Irgendwas-Industrial Band, die lustig ihr wunderliches Publikum anbrüllte. 😉 Das meine ich auch gar nicht negativ – jedem seine eigene Jugendkultur – aber einen interessierten längeren Blick auf die Umhang-schwingenden Vampierladies und passenden „Marilyn Manson“-Lookalikes konnte ich einfach nicht unterdrücken.

Eine Bühne weiter gab es Reggae hinter einem Meer von Regenschirmen und zum Schluss noch eine Hörprobe Punk auf der dritten Bühne. Nummer 4 ließ sich einfach nicht auftreiben – die Schilder waren uns keine große Hilfe – und so endete der Abend mit einer großen Schale Pommes und einem lecker Fiege Pils am Rande der feuchtfröhlichen Menschenmenge. 😉

Die große Erkältung bleibt mir allen Anschein nach trotz unpassendster Kleidung erspart. Das nächste Mal „Bochum Total“ bitte nur mit einer großen Prise mehr Sonne.

PS: Ein kurzer Blick auf den Wikipedia-Eintrag des Frontsängers der Gruppe „Marilyn Manson“ hat nebenbei eine – mir lieb gewonnene – Geschichte als Hoax entlarvt.

Seit den Neunzigern kursiert im Internet das Gerücht (Hoax), Marilyn Manson wäre als Kind der Darsteller des Paul Pfeiffer in der Fernsehserie Wunderbare Jahre gewesen (der bebrillte Freund der Hauptfigur). Der Darsteller des Paul ist aber Josh Saviano.

Dabei wollte ich doch nur „Marilyn“ richtig schreiben … 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.