Woody Allen inszeniert Oper

Woody Allen – entweder man mag seine Filme oder hasst sie. Ich selber gehöre zur ersten Fraktion und kann bei manchem Spruch z.B. aus Schmalspurganoven einfach nicht mehr aufhören zu grinsen. Dieser abstruse Humor ist genau mein Ding. Bei Focus online habe ich soeben gelesen, dass er 2008/09 zum ersten Mal eine Oper inszenieren wird. Sein O-Ton:

„Ich habe keine Ahnung, was ich tun werde“, sagte Allen laut „Los Angeles Times“ vom Freitag. „Aber Inkompetenz hat mich noch nie davon abgehalten, eine Sache mit Begeisterung anzupacken

Ich kann mich nicht dagegen wehren – das Dauergrinsen ist wieder da. 🙂

Weiß noch jemand aus welchem seiner Film folgendes Zitat stammt? ^^

Sonja: „Ich will drei Kinder haben.“
Boris: „Eins von jeder Sorte.“

5 Gedanken zu „Woody Allen inszeniert Oper

  1. iKArus

    „Love and Death“, die schräge Parodie auf „Krieg und Frieden“ ist aber auch der Hammer. IMHO sein bester Film. 🙂

    Ob er allerdings eine Oper inzenieren sollte, naja, lassen wir uns mal überraschen, wenn er auch in letzter Zeit wohl leider nichts wirklich Gutes mehr fabriziert hat.

  2. Caracasa Beitragsautor

    Ich glaube auch kaum, dass er seinen Stil da wirklich einbringen kann. Immerhin glänzt er ja vor allem durch seine eigene spezielle Spielweise und die absurden Dialoge. 🙂

    Aber alleine für diesen einen Satz hat es sich doch IMO schon gelohnt. 🙂

    „Love and Death“ habe ich nicht mal gesehen. Danke für den Tipp.

    Ist aber auch wirklich schwierig an viele seiner Filme heranzukommen. Die Videotheken in meiner Umgebung habe die einfach nicht im Sortiment.

  3. iKArus

    Ähm, „Love and Death“ ist nur der englische Titel für „Die letzte Nacht des Boris Gruschenko“, der Film, den Du zitiert hattest. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .