Kletterhalle A-Werk Leverkusen

Mir schmerzen die Arme – so einen fetten Muskelkater hatte ich lange nicht mehr.

Den hab ich mir gestern in der Kletterhalle zugezogen – zum ersten Mal so richtig mit Kletterschuhen, Gurt und Sicherung. Das A-Werk hat unzählige Wände mit Routen von der Schwierigkeit 3 bis 8. An mehr als Stufe 4- hab ich mich noch nicht getraut, was aber auch nicht bedeutet, dass ich die alle bis zum Ende geschafft habe. 🙂

Positiv an der Halle ist auch, dass der Eintritt und die Miete für Schuhe und Gurt nicht nach Zeit abgerechnet wird. Man kann also seine Picknick – Tasche packen (Tische vorhanden) und den ganzen Tag immer mal wieder Klettern, wenn es die eigenen Kräfte mitmachen. So haben wir gestern fünfeinhalb Stunden vor Ort verbracht.

Das Ambiente in einer alten Bahnwerkstatthalle, die neben den Wänden auch einen kleinen Geschicklichkeitsparkour und eine stylische Bar beherbergt, passt auch wirklich gut.

Ermäßigt bezahlt man pro Besuch 7€ Eintritt + 5€ Miete für Ausrüstung.

Ich könnte mir gut vorstellen öfter mal vorbeizuschauen. Vielleicht sogar mit dem Rad? Bei 1,5h Hinweg (Bergab) und 2h Rückweg (Bergauf) werden gleich die restlichen Muskelgruppen mittrainiert. Wenn sich auf dem Rückweg noch irgendwo ein See oder eine Talsperre am Weg findet, haben wir den bergischen IronMan zusammen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.