Saubermachen in meinem persönlichen Web 2.0

Wer hätte gedacht, dass man irgendwann mal die kritische Menge an Information erreichen könnte. DSL macht es möglich.

Ich verbringe ja schon überdurchschnittlich viel Zeit vor dem Rechner und trotzdem bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich mehr Feeds und Podcasts abonniert habe, als ich lesen bzw. hören kann und möchte. Und da ich meine Datensammelwut etwas eingrenze, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und einige Radio-Podcasts rauswerfen. Man merkt auch mit der Zeit, dass die Dinge ihren Wert verlieren, wenn man sie in zu großen Portionen in immer kürzeren Abständen genießt. So sauer ist der Apfel bei näherer Betrachtung also gar nicht.

Ich opfere also sämtliche Comedy bis auf die „1Live Supermerkel“ (XML), die ich mir noch aus dem Restangebot herausfiltern muss, und das „WDR2 Kabarett“ (XML).

Dazu noch die tägliche Prise Wissen vom „WDR Zeitzeichen“ (XML) und fertig ist das tägliche Programm.

Alles Unregelmäßige muss sich vor meiner Säuberungsaktion noch nicht fürchten – da werde ich mir die Zeit durchaus noch für nehmen. Schön, dass einem mit dieser Technik absolut nichts davon läuft.

In 30 – 50 Jahren bringt Timelife bzw. ähnliche Vermarkungsgesellschaften bestimmt einen Bestof heraus und wir sitzen voller Nostalgie im bequemen Sesseln vor den Lautsprechern. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .