Archiv für den Monat: April 2007

eBay Geschichten 1

Wieder einmal habe ich ein Schnäppchen in Form eines Industrierechners im 19 Zoll Format gemacht, den ich eigentlich heute in Wuppertal abholen wollte. Die Stunde fahrt plus Benzinkosten hatte ich schon fest eingeplant. Nun telefoniere ich mit dem Anbieter und er eröffnet mir die Möglichkeit, den Rechner evtl. bis vor die Haustür geliefert zu bekomme. Sehr praktisch direkt neben einer schönen Burg zu wohnen, in der heute Abend ein Feuerwerk zur Walpurgisnacht veranstaltet wird, zu dem sich selbst Wuppertaler hingezogen fühlen.

Bald weiß ich, ob ich evtl. einen Parkplatz der Spitzenklasse gegen eine kostenlose Anlieferung tauschen kann. 🙂

Umfrageergebnis

Auf der PC-Spiele-Seite krawall.de, die ich fast täglich besuche, gibt es zur Zeit in der Download Rubrik eine Umfrage, die mich nachdenklich stimmt. Wahrscheinlich als Lückenfüller wird dort das Ergebnis einer Rechenaufgabe abgefragt:

2 + 2 * 2 = ?

Die Antwortmöglichkeiten: 6, 8 und „keine Angabe“.
Die Frage lautet also: Wer erinnert sich an die Regel „Punkt-vor-Strich„?

Das Ergebnis nach 300 abgegeben Stimmen hat sich bis jetzt (751 Stimmen) nicht groß verändert. Ãœber ein Drittel ist nicht in der Lage diese elementare Rechenregel anzuwenden. Das die Zielgruppe eigentlich in einem Alter sein müsste, in dem die Mathematik durchaus noch präsent sein sollte, macht mir schon etwas Angst. Oder ist nur in der Spielerschaft der Anteil Mathe-Merkbefreiter so hoch? Die gängigste Entschuldigung in den Kommentaren: „Habe draufgeklickt ohne Nachzudenken.“

So dramatisch hab ich die Grundlagen der PISA Studie noch nie in Aktion gesehen.

Badesaison 2007

Meine Badesaison ist heute feierlich mit Obstsalat, Wassermelone und Kuchen eröffnet worden. Das Wasser der Bevertalsperre war zwar noch von gewöhnungsbedürftiger Temperatur – trotzdem habe ich es einige Minuten länger ausgehalten als Andrea, die ich etwas zu ihrem Glück zwingen musste. 😉

Noch mehr Spaß schien die Meute Hunde zu haben, die unablässig die Uferböschung entlang, in den Wald, zum Wasser und ins Wasser galoppierten, um quietschenden Bällen, Stöcken oder einfach Herrchen bzw. Frauchen hinterher zu springen. Das mir eine Taufe marke „tropfnasser Hund“ erspart blieb, kann nur purer Zufall gewesen sein. Immerhin war uns so zu keinem Zeitpunkt langweilig – einen Hund gab es immer irgendwo zu sehen, der sich einfach nicht ins Wasser traute und dessen Besitzer sich abmühte, daran etwas zu ändern. Für den nächsten Ausflug muss aber eine Tafel Schokolade mehr ins Gepäck. 🙂

Da ist’s passiert

Da ahnt man nichts Böses und stellt eines Tages fest, dass man doch unfreiwillig auf eine der gängigen Video-Plattformen gewandert ist. Als Kameramann darf ich dort die leider notwendige Demontage eines Waschbeckens nach einer feuchtfröhlichen Party kommentieren.

Tja, irgendjemand k***t immer ins Waschbecken.
Auch an dieser Stelle schöne Grüße an Henk! 😉

Immerhin bin ich dank Handyvideoqualität nicht wirklich identifizierbar und den Link lass ich auch schnell in den Tiefen des Netzes verschwinden.

Gehen sie weiter – hier gibt es nichts zu sehen

Zwiegespalten

Auf der Rückfahrt von einem netten wenngleich erfolglosen Pokerabend bin ich am neuen Wermelskirchener Kreisverkehr an einer Person vorbei gefahren, die sich wohl nach größerem Alkoholkonsum kaum mehr auf den Beinen halten konnte. In wenigen Sekunden ging mir folgendes durch den Kopf:

Guck dir den an, der hat ja ordentlich einen sitzen.
Man, der fällt bestimmt noch richtig auf die Knie.
Sollte ich ihn evtl. mitnehmen? Der muss bestimmt nach Pohlhausen und das liegt ja am Weg.
Rasierter Kopf. Was das wohl für einer ist?
Der kotzt mir bestimmt noch ins Auto.
Und wenn ich gleich beim Einsteigen das Seitenfenster auf mache?
Stinkt der Wagen trotzdem tagelang nach seinem Abendessen.
Und wenn er sich beim Hinfallen die Knie aufschlägt?
Hm.
Morgen steht dick in der Zeitung: Betrunkener an Kniewunde verblutet.
Vielleicht greife ich aber in einen uralten Prozess ein.
Er wacht Morgen früh mit blutigen Beinen auf und denkt sich: „Scheiß. Nie wieder Alkohol.“
Sonst kann er sich morgen an nichts erinnern und macht fröhlich so weiter.
Huch. Schon bin ich vorbei …

Eine gute Tat für heute getan oder verpasst?

Digitale Nachbarschaft

Vom seoblogger.de via biatos.de habe ich die Idee aufgeschnappt einmal zu schauen, welche anderen Webseiten unter meiner IP zu erreichen sind.

Das Ergebnis:
Benefizrave Bremerhaven Technoevent in Bremenhaven
Audiomassive – Drum an Bass aus Berlin Der Name sagt alles
Flymoe
Band
Bavaria Blue Diving Tauschschule
DJ Globaxx DJ aus Bremerhaven
Der Eckpfeiler Hey, ein Blog das ich sogar schon einmal gelesen habe
SureAI Total Coversations von Elder Scroll Spielen
Insel Fehmarn Seite zur Insel Fehmarn
Pfarrjugend St. Michael Meine Pfarrjugend
Multiple Extase Ein aktives privates Blog
MGV Blumenthal-HaardDer Männergesangverein Blumenthal/ Haard
Traumschmiede Leipzig Eine Rollenspiel Community/Seite
poll – grafik und web, hamburg Grfaik- und Webdesign
Hardvision-Events Elektronische Musik/Events
Naturheilzentrum Gesundheitsengel Unternehmensseite
Praxis Dr. Luedecke Eine Arztpraxis
Interface Consult – creating usable products Unternehmensseite (Benutzerinterfaces)
Biologie Forum und Chemie Forum Ein aktives Forum
UNDERGROUND-Moers.de Jugendgottesdienst aus Moers
troschi hier und da Ein privates Blog
Evangelische Kirchengemeinde Moers-Hochstraß Eine Gemeinde
Terrorzirkus DJ Team Truppe (gehört zu Hardvision Events)
DJ Basehawk Diese Seite genau so
mueller-marco.com Eine private Homepage
Aulfes Computer Handwerker-Software
GrazClan GameZone Clan Startseite
DJ Norman Homepage
Simracing League System Eine Rennspielliga
Tschabo24.de —- Tschabos – Party – gute Laune Private Homepage
Schönheit und Wohlbefinden Wellness aus Hagen
April’s A Metalband
Mabea Armbanduhren Uhrenshop
Bärbels und Malles Homepage Und noch ne private Homepage

Das ist also meine elektronische Nachbarschaft. Wild gemischt mit zumindest einem Bekannten 😉 Interessant, interessant

Nächtliches WordPressupgrade

Endlich hab ich mal wieder die Energie meine zwei WordPress-Blogs auf die aktuelle Version upzugraden. Da mach ich im Vorfeld nämlich immer ein komplettes Backup, das – dank meiner dörflichen Internetverbindung – einige Zeit braucht, in der ich dann zwangsweise nichts zu tuen hab. 🙂

Heute war mir aber sehr danach den Moulin Rouge Soundtrack durchzuhören und mir dabei von meinem Ventilator die Augen austrocknen zu lassen. Inzwischen bin ich schon wieder bei Amerika-irischem Kneipen-Hardcore-Folk von „Flogging Molly“ angekomme und hacke zum Takt der Musik auf meiner Tastatur. Genug Zeit um meinen FTP-Clienten im Hintergrund arbeiten zu lassen.

Soll ich mich an die Burning Board Lite Installation auf dem Webspace der Pfarrjugend wagen? Das Upgrade steht schon so lange an, dass ich inzwischen vergessen habe, was ich alles in den Dateien verändert habe, damit es sich in das Design des Blogs einfügt. Höre ich lieber auf meine innere Stimme und mach es nach dem Pfingstlager: Never touch a secure and running system.

IWZ in Köln

Heute war ich in Köln bei der zentralen Studienberatung, um mir fehlende Informationen über den Studiengang „Information Engineering“ zu beschaffen und auch die Innereien des IWZ Gebäudes der Fachhochschule in Köln Deutz einmal zu begutachten. Von Außen betrachtet tausche ich den einen großen Betonklotz gegen den nächsten. Das IWZ und die Ruhruniversität tuen sich da nicht viel. Ich würde fast wetten, dass sie sogar die selben Farben verwenden, um das Gebäude etwas aufzuhübschen.

Auf dem Parkplatz hat mich mein Auto wieder einmal im Stich gelassen und sprang erst nach dem 6 Zündversuch an. An Wasser, dass sich bei der Motorwäsche irgendwo festgesetzt hat, glaube ich nicht mehr. Muss es wohl doch die Werkstatt richten.