Seti@home

Seit wenigen Tagen gebe ich meine überflüssige Rechnerzeit an das Projekt Seti@home ab, dass sich zur Aufgabe gemacht hat, durch verteiltes Rechnen Daten des Radioteleskops in Arecibo auf Strukturen zu untersuchen, die auf außerirdische Intelligenz schließen lassen. Das Besondere daran ist der Hintergrund, dass sich wirklich jeder mit seinen Rechner daran beteiligen kann, indem er die für sein Betriebsystem richtige Version des BOINC-Clienten installiert. Der Rechner holt sich vom Server Datenpakete zur Berechnung und schickt die fertigen Ergebnisse wieder zurück.

Als Dank hat man natürlich die Ehre an der Suche nach außerirdischem Leben mitzuwirken, kann aber auch in einem Rankingsystem aufsteigen. (Wer berechnet die meisten Datenpakete, nicht wer findet die meisten Aliens) 🙂

Die universelle Plattform BOINC kann aber auch für andere Projekte genutzt werden, wie z.B. Einstein@home, dass auf der Suche nach Gravitationswellen ist. Das eigentliche Programm behindert das Arbeiten am Rechner nur wenig (z.B. als Bildschirmschoner) und lässt sich auch mit einem einzigen Klick abschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.