Eierbaum Tag 1 (Solanum melongena)

Niko hat mir vor einigen Tagen einen Umschlag in die Hand gedrückt. Der Inhalt war eine kurze Anleitung und eine Plastiktüte mit 12 stecknadelkopf-großen Samen. Diese sollen zu dieser Pflanze gehören:

Eierbaum (lat.: solanum melongena)
Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Gattung: Nachtschatten (Solanum)
Heimat: Südamerika
Blütezeit: August bis November
Standort: hell und sonnig bei Zimmertemperaturen
Keimdauer: ca. 14 Tage

Die Pflanze ist einjährig, blüht violett und bildet weiße Früchte aus, die stark an gepellte Hühnereier erinnern. Die Planze selber ist giftig, die Früchte aber nicht. Sie können, nachdem sie goldgelb ausgereift sind, gegessen werden. Die Pflanze ist eng mit der Aubergine (aber auch mit Kartoffel und Tomate) verwandt und wird ähnlich zubereitet.

Gestern habe ich jeweils 4 Samen 1cm tief in normaler Blumenerde in 3 Töpfe gelegt und kräftig gegossen. Nun stehen sie neben meiner Heizung am Fenster und bereiten sich hoffentlich darauf vor, bald zu keimen. Ich bin gespannt, was sich da so im laufe der nächsten Wochen und Monate entwickelt. Wenn es etwas zu berichten gibt, werde ich Fotos machen und hier zeigen.

Eierbaum: Tag 1

Bis bald, Christian

PS: Niko, du bist natürlich der Erste, der die Früchte probieren muss. ^^

8 Gedanken zu „Eierbaum Tag 1 (Solanum melongena)

  1. Caracasa Beitragsautor

    Bisher noch nicht – habe alle Samen vergraben.
    Ich hoffe aber auch darauf, dass ich dieses Jahr dann einige Samen zurückgewinnen kann.
    Dann kannst du gerne nochmal fragen. 🙂

  2. loop

    Hab so viel gehört von dieser Eierpflanze und jetzt mal so im www nachgeschaut- bei dir fündig geworden. Ist ja echt cool. Ich werd mir dann mal so ein Teil besorgen.
    ciao

  3. Caracasa Beitragsautor

    Bisher noch nicht. Ich habe mir nur sagen lassen, dass man fast alle Rezepte für Auberginen verwenden kann. Also meine ersten Früchte, probiere ich gebraten und gut gepfeffert und gesalzen 🙂

    Die Ausbeute wird aber dieses Jahr leider gering werden, da ein „Wasauchimmer“ den Pflänzchen Böses antut. Nach kurzer Zeit knicken sie ohne Vorwarnung auf Höhe der Erde ab und gehen kaputt. Zwei haben es in einem Topf überlegt. Ich fürchte fast ich hab mir mit der Blumenerde etwas ins Haus getragen. 🙁

  4. dirx

    hi christian,

    ich habe auch 2 eierbäume und gerade 6 riesiege gelbe eier vor mir liegen…
    so schwer ist das mit den bäumen gar nicht, ich habe das problem das die blätter immer leicht gelblich werden und dann abfallen.

    einfach alle die schlecht aussehen radikal wegmachen und warten, er treibt dann neu aus, bildet früchte ohne ende dann kommt das mit den blättern wieder und und und

    ein kreislauf 😉

    hast du noch mehr sorten? vll chilies? ich habe so einiges kannst dich ja mal melden vll kann man mal was tauschen

    grüße

  5. Caracasa Beitragsautor

    Als kleine Ergänzung. Inzwischen sind die Pflanzen natürlich Geschichte und haben durch den Schädlingsbefall auch nicht genug Früchte hervorgebracht, dass ich sie hätte essen können. Einzig einige Samen konnte ich gewinnen. Wie es mit der Keimfähigkeit steht, kann ich noch nicht sagen.

    Ich wünsch euch ein bisschen mehr Glück. 🙂

  6. rhodos

    habe auch samen in tontöpfe,habe jetzt zka.5cm. hohe pflanzen……
    werden weiter sehen was sich so tut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.