Fernsehen

Gerade hab ich es mal wieder gewagt mich vor den Bildschirm zu setzen und habe ein wenig durch die Programme gezappt.
Und ich weigere mich ab heute, auch von nur einem der sogenannten Top-Sender, mit dem Wort Zielgruppe in Zusammenhang gebracht zu werden. Ich suche meine Zukunft weder in Tarotkarten oder möchte Geld für das Zählen von Dreiecken bekommen, noch interessiert mich die Geschichte von Uwe D. aus B. mit seinem transsexuellen Vater oder die VergeOhrwaltigung durch Frösche auf Crack.
Ich nenne meine Freunde nicht ‚Homies‘, meine Freundin nicht ‚Bitch‘ und habe in meinem Leben andere Ziele als mich zu „representen“. Hoffentlich kaufen die Macher auch hier ihre eigenen asozialen Texte um in die Charts zu kommen.

Mit der „neuen neuen deutschen Welle“ wächst ja inzwischen der Widerstand. *puh*

>> Fernsehen ausschalten. Receiver verkaufen. Harry Potter lesen. Kuchen backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .