Film: Krieg der Welten

Krieg der WeltenGestern war das Kinopolis Leverkusen ein weiteres Mal Ziel der Mittwochabendplanung. Der Kinosaal war so gut wie leer, weil der Film inzwischen ja auch in der dritten Woche auf den Leinwänden zu sehen ist.

Die Buchvorlage habe ich leider im Vorfeld nicht gelesen und auch die Erstverfilmung verpasst :/. Allerdings habe ich das originale Hörspiel von H.G. Wells gehört, dass ja bekanntlich seinerzeit eine Panik unter der Bevölkerung hervorruf, die das Hörspiel in Stil einer Nachrichtensendung nicht als Fiktion erkannten. Das Hörspiel ist für die heutige Zeit wenig erschreckend, obwohl es wirklich gut gemacht ist.

Der Film allerdings zieht sämtliche Register der digitalen Techniken, um dem Zuschauer die Ohnmacht der wehrlosen Menschheit, im Angesicht der außerirdischen Invasion, auch visuell perfekt vor Augen zu fühlen. Zwar wird man bei der Vernichtung der amerikanischen Städte schon sehr an „Independence Day“ erinnert, aber dadurch, dass die „Dreibeiner“ doch deutlich direkter agieren, als abstrakte Riesen-Raumschiffe, ist die Bedrohung doch sehr viel realer.
Da verpuffen flüchtende Menschen in Energiestrahlen zu Aschewölkchen, die langsam zu Boden sinken, während nur wenige Meter daneben mehrstöckige Häuser zerteilt werden.

Auf der folgenden Flucht stellen die Hauptdarsteller unter Beweis, dass sie die völlige Verstörtheit auch in der Nahansicht perfekt berherrschen. Das Tom Cruise dabei überzeugt muss ja nicht weiter erwähnt werden, aber Dakota Fannings Leistung ist doch beachtlich. Da werden wir in Zukunft noch viel zu sehen bekommen.

Der Film ist definitiv beängstigend. Die Aliens verstecken sich nicht, sondern gehen gleich zum Angriff über. Im Film wechseln sich dabei die bereits oben erwähnten Szenen der Verwüstung unter freiem Himmel mit Versteckspielen in engen Kellerräumen ab. Das Ende mag für einige Zuschauer enttäuschend sein, da der glorreiche (militärische) Sieg der Menschheit, in der aus ähnlichen Filmen zu erwartenden Art und Weise, ausbleibt. Die Vorlage hat eben eine andere Message …

Mir hat der Film wirklich gut gefallen und bekommt von mir 5,2 / 6 Sternen und evtl. eine Vormerkung für meine DVD-Sammlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.