Gläserparkplatz

Für das kommende Pfingstwochenende, wo die Pfarrjugend wie jedes Jahr ein Kinder- und Jugendlager organisiert, habe ich einen neuen Gläserparkplatz bzw. Becherparkplatz erstellt. Man stellt seinen verwendeten Becher auf „seinen“ Platz und findet ihn auch wieder, wenn die nächste Erfrischung fällig ist. So muss weniger gespült werden und es gibt einen festen Abstellort. Die Idee haben wir früher schon auf Papierrolle realisiert, aber diese Variante war durch verschüttete Getränke nur einmal zu gebrauchen.

Gläserparkplatz

Nun haben wir den Parkplatz auf wasserfester Werbefolie (550g pro m²) in den Maßen eines Bierzeltgarnitur-Tischs (2m * 0,5m). Damit sollte er abwaschbar und einigermaßen reiß- und kratzfest sein.

Beim Entwurf habe ich mich bemüht in wirklich allen Köpfen das Gedächtnis anzuregen. Neben Position und Nummerierung hat jeder Kreis ein eindeutiges Symbol, das ich mir aus frei-verwendbaren Zierrat-Schriftarten (Dingbats) entliehen habe. Im Hintergrund ist zusätzlich noch einen Regenbogen-Farbverlauf, aufgelockert durch Tintenkleckse, damit die unweigerliche Verschmutzung erst spät auffällt.

Ich hoffe, dass sich die Investition von ~30€ (inkl. Versand) gelohnt hat. Es geht noch ein paar Euro billiger wenn man rechtzeitig bestellt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.