Von der Kakaofrucht zur Heißen Schokolade – Teil 1

Kakaofrüchte aus Sri Lanka

Wir haben aus Sri Lanka zwei reife Kakaobohnen mit nach Deutschland gebracht. Vor wenigen Tagen hingen sie noch im Garten des Sinharaja Rest in Deniyaya am Rande des Sinharaja Rainforest im Baum. Jetzt zwei Tage nach unserer Heimkehr haben wir die Früchte geöffnet und die Bohnen entnommen – umschlossen vom weißen Fruchtfleisch.

Aufgeschnittene Kakaofrucht  Ausgelöste Kakaobohnen

Der Prozess, um den Kakao in eine heiße Schokolade zu verwandeln, sollte meinen Recherchen nach so ablaufen:

  1. Fermentation
    Das Fruchtfleisch gärt einige Tage. Der entstehende Alkohol wird anschließend zu Essigsäure oxidiert und reagiert mit der Bohne.
  2. Trocknen
    Den Wassergehalt verringern und den Gärprozess stoppen
  3. Rösten
    Bei 100 bis 150 Grad für ~8 Minuten. Das wollen wir im Backofen machen.
  4. Mahlen
    Säubern und anschließend im Mörser fein zermalen
  5. Kochen
    Da sich die nicht-entölte Kakaomasse nur schlecht auflösen wird, kochen wir sie in Milch mit Zucker auf.

Soweit der Plan. Aktuell liegen die Kerne mit Fruchtfleisch abgedeckt in der Sonne, auf das sie nicht austrocknen und hier bald ein pikantes Lüftchen durch die Wohnung zieht. 😉

Fermentierende Kakaobohnen

Anfang nächster Woche geht es hoffentlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.